nach oben

CityLauf Pforzheim

Freuen sich auf den SWP-CityLauf 2017 (von links): Annette de Gaetano (WSP), Uwe Steiner, Peter Hess (Sportliche Ausrichter), Rüdiger Fricke (WSP) und Roger Heidt (Geschäftsführer vom Hauptsponsor SWP). Foto: Ketterl
Freuen sich auf den SWP-CityLauf 2017 (von links): Annette de Gaetano (WSP), Uwe Steiner, Peter Hess (Sportliche Ausrichter), Rüdiger Fricke (WSP) und Roger Heidt (Geschäftsführer vom Hauptsponsor SWP). Foto: Ketterl
21.06.2017

Pforzheimer CityLauf steht vor der Tür

Jetzt laufen sie wieder: Zum 17. Mal geht am kommenden Sonntag in der Innenstadt der Pforzheimer SWP-CityLauf über die Bühne.

Es könnte heiße Rennen geben. Im doppelten Wortsinne. Denn es sind hohe Temperaturen und spannende Läufe angesagt. Über den aktuellen Stand der Vorbereitungen auf den CityLauf 2017 informierten gestern in den Räumen des Hauptsponsors, den Stadtwerken Pforzheim (SWP), der Veranstalter, der städtische Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP), und der Sportliche Ausrichter, das ist seit exakt zehn Jahren der TV Tiefenbronn.

Der Stand der Anmeldungen lag gestern bei knapp 1500 Läuferinnen und Läufern, das sind 175 weniger als im Vorjahr zum gleichen Zeitpunkt. Gleichwohl erwartet man in allen vier Läufen (Bambini, Schüler, Funrun und Hauptlauf) insgesamt wieder rund 2000 Teilnehmer, wie Citymanager Rüdiger Fricke vom WSP erklärte. Auffällig ist, dass die Hochschule Pforzheim, die sonst immer mit einer großen Läuferschar am Start ist, diesmal keine Laufgruppe gemeldet hat.

Ein Favorit für den Sieg beim Hauptlauf über zehn Kilometer, der um 18.00 Uhr gestartet wird, ist Jannik Arbogast von der LG Region Karlsruhe. Der CityLauf-Sieger von 2014 hat gestern seine Teilnahme gemeldet. Er geht wieder für das Laufteam Rennwerk auf die Strecke. Rennwerk ist ein Laden für Rennbedarf in Pforzheim und Karlsruhe, der immer wieder starke Läuferinnen und Läufer auf den Pforzheimer Asphalt schickt. Die weiteren Anwärter auf vordere Plätze bei den Männern kommen aus der Region, sollte es beim aktuellen Meldstand in der Riege den Topathleten bleiben. Der vielfache Zweitplatzierte Markus Nippa (TV Pforzheim), Christian Dihlmann (SV Oberkollbach) oder auch Daniel Wilser (TV Kieselbronn) haben gute Chancen. Für sie ist der Citylauf auch wichtig im Hinblick auf die Laufserie der Sparkasse Pforzheim Calw. Er ist das vierte und größte von sechs Rennen der Serie.

Bei Frauen und Männern haben die Vorjahressieger Franziska Pfeifer und Frederik Unewisse, beide von der LG Region Karlsruhe und beide in Pforzheim für das Team Rennwerk unterwegs, nicht gemeldet. Hoch gehandelt im Feld der Frauen werden diesmal Svenja Rayker (Laufteam Rennwerk) und Stefanie Märkle (SV Oberkollbach).

Ein bekanntes Gesicht hat wieder für den Funrun gemeldet. Der Neulinger Lukas Bittigkoffer, Hauptlauf-Sieger 2014, startet um 16.30 Uhr über 4,2 Kilometer. Bittigkoffer (LG Region Karlsruhe), der für die Firma Gebr. Bellmer GmbH läuft, gewann schon 2015 den Funrun. „Schade, Lukas Bittigkoffer wäre im Hauptlauf der klare Favorit gewesen“, sagt Uwe Steiner über den starken Mittel- und Langstreckler.

Annette de Gaetano vom WSP informierte über kleine Veränderungen beim beliebten Pforzheimer Laufevent, das am Sonntag um 12.00 Uhr mit dem Rahmenprogramm auf dem Marktplatz beginnt. So wurde das Feld der Bambini (Start 15.15 Uhr) von 60 auf 80 Teilnehmer erhöht. Die A- und B-Jugendlichen laufen künftig ebenfalls 1000 Meter (wie die C- und D-Jugend), und nicht mehr 2000 Meter.

Den Startschuss beim Hauptlauf wird erstmals Roger Heidt geben. Seit Oktober 2016 ist er Geschäftsführer beim Hauptsponsor SWP. „Der CityLauf ist eine gute Veranstaltung für uns, um Präsenz zu zeigen“, freut er sich auf guten Sport und gute Unterhaltung.