nach oben

SG Pforzheim/Eutingen

Symbolbild dpa
Symbolbild dpa
06.04.2018

Pforzheimer Handballteams vor knallharten Prüfungen

Pforzheim. In einer Begegnung der 3. Bundesliga haben die Handballer der TGS Pforzheim am Samstagabend um 19 Uhr in der Bertha-Benz-Halle den TSB Horkheim zu Gast. Die Heilbronner verfolgen als eine der stärksten und bestbesetzten Vertretungen der Liga nach wie vor ihr Saisonziel in die 2. Bundesliga aufzusteigen und werden deshalb alles daran setzen, das Punktepaar mit ins Unterland zu nehmen.

Aus Pforzheimer Sicht steht man vor einer harten Bewährungsprobe, bei der man über den Kampf aber durchaus Chancen sieht, nach der hauchdünnen 29:30-Niederlage in der Vorrunde diesmal den Spieß umzudrehen. In der Begegnung gibt es ein Wiedersehen mit Nils Boschen, der nun das Trikot der Heilbronner trägt.

In der Oberliga Baden-Württemberg wollen die Frauen der TG 88 Pforzheim um 18 Uhr in der Fritz-Erler-Halle im Treffen mit TuS Ottenheim den nächsten Schritt in Richtung Wiederaufstieg in die 3. Liga vollziehen. Rein vom Tabellenbild her sind die TGlerinnen als Spitzenreiter gegen den Tabellenvorletzten klar favorisiert. Trainer Matthias Schickle hebt vor dem Anpfiff dennoch warnend den Finger, weil ihm bekannt ist, dass die Frauen aus der Ortenau auswärts stärker agieren als zu Hause.

In der Oberliga Baden-Württemberg der Männer steht der SG Pforzheim/Eutingen am Sonntag beim SV Remshalden erneut ein Schlüsselspiel bevor. Wenn das Ziel Wiederaufstieg erreicht werden soll, dürfen die Lipps-Schützlinge in den noch ausstehenden fünf Begegnungen keinen Zähler mehr abgeben, weil mit H2Ku Herrenberg und dem TV Willstätt die Konkurrenz ganz dicht im Nacken sitzt.