nach oben
Voller Elan auf dem EM-Parkett: Marius-Andrei Balan und Khrystyna Moshenska vom Schwarz-Weiß-Club. Foto: van Ooik
Voller Elan auf dem EM-Parkett: Marius-Andrei Balan und Khrystyna Moshenska vom Schwarz-Weiß-Club. Foto: van Ooik
11.07.2016

Pforzheimer Latein-Tanzpaar Balan/Moshenska wird Vize-Europameister

Im italienischen Badeort Rimini wurde am vergangenen Wochenende die Europameisterschaft in den lateinamerikanischen Tänzen ausgetragen. 71 Paare reisten an die Adriaküste, darunter auch die deutschen Vertreter Marius-Andrei Balan/Khrystyna Moshenska und Timur Imametdinov/Nina Bezzubova vom Schwarz-Weiß-Club Pforzheim. Die einen holten Silber, die anderen landeten auf einem guten fünften Platz.

Wo andere ihren Urlaub verbringen, mussten Tanzpaare aus ganz Europa auf dem Parkett schwer schuften. Die deutschen Meister Marius-Andrei Balan/Khrystyna Moshenska und die deutschen Vizemeister Timur Imametdinov/Nina Bezzubova zeigten sich dabei gut aufgelegt. Erwartungsgemäß erreichten beide Paare das Finale. Dort hoffte die deutsche Delegation, dass sich Marius und Khrystyna gegen ihre Dauerrivalen Armen Tsaturyan/Svetlana Gudyno aus Russland durchsetzten würden. Die letzten Duelle bei den GrandSlam-Turnieren waren eng, gingen aber zugunsten der Russen aus. Daher war die Freude groß, als die Samba klar für die Pforzheimer gewertete wurde.

Mit zwei weiteren guten Wertungen in Rumba und Paso doble bauten Balan/Moshenska ihren Vorsprung soweit aus, dass der Rückstand in Cha-Cha und Jive auf die Russen nicht ins Gewicht fiel. Am Ende hieß es mit 0,59 Punkten Vorsprung Silber für Marius-Andrei Balan/Khrystyna Moshenska.

Währendessen tanzten Timur Imametdinov/Nina Bezzubova gegen ihre Dauerrivalen Charles-Guillaume Schmitt/Elena Salikhova aus Frankreich um Rang vier. Sie kämpften sich Punkt für Punkte an die Franzosen heran und lagen im Jive sogar punktgleich mit Schmitt/Salikhova. In der Endabrechnung reichte es aber nicht, um den Franzosen Rang vier streitig zu machen. Wie schon bei der Weltmeisterschaft im letzten November in Wien kamen Timur Imametdinov/Nina Bezzubova hinter Charles-Guillaume Schmitt/Elena Salikhova auf Rang fünf. Neue Europameister wurden die amtierenden Weltmeister Gabriele Goffredo/Anna Matus aus Moldawien.

Die deutsche Delegation zeigte sich hochzufrieden mit dem Abschneiden ihrer zwei Spitzenpaare und freute sich zusammen mit den Paaren über die Silbermedaille und Platz fünf.