nach oben
Den ehemaligen Goldstadtpokal-Gewinner Alexei Silde haben die beiden besten Nachwuchspaare des Schwarz-Weiß-Clubs Pforzheim in ihre Mitte genommen: Dragos Ana und Darya Gerenchuk (links) sowie Jan Janzen und Victoria Litvinova.
Den ehemaligen Goldstadtpokal-Gewinner Alexei Silde haben die beiden besten Nachwuchspaare des Schwarz-Weiß-Clubs Pforzheim in ihre Mitte genommen: Dragos Ana und Darya Gerenchuk (links) sowie Jan Janzen und Victoria Litvinova.
Die Daumen gehen nach dem Trainingscamp mit Blick auf die German Championships nach oben: Trainer Harry Körner (Mitte) hat seine Top-Latein-Paare bestens vorbereitet; von links: Marius-Andrei Balan, Timur Imamedinov, Nina Bezzubova, Ksenya Rybina, Khrystina Moshenska und Maxim Stepanov. Frei
Die Daumen gehen nach dem Trainingscamp mit Blick auf die German Championships nach oben: Trainer Harry Körner (Mitte) hat seine Top-Latein-Paare bestens vorbereitet; von links: Marius-Andrei Balan, Timur Imamedinov, Nina Bezzubova, Ksenya Rybina, Khrystina Moshenska und Maxim Stepanov. Frei
10.08.2015

Pforzheimer Paare heiß auf Stuttgart

Es war nicht nur den sommerlich-heißen Temperaturen geschuldet, dass das Trainings-Camp im Kursaal von Bad Liebenzell im Vorfeld der German Open Championships (GOC) in Stuttgart, die heute eröffnet werden, in der vergangenen Woche zu einer schweißtreibenden Angelegenheit wurde. Harry Körner, Cheftrainer des Schwarz-Weiß-Club Pforzheim und GOC-Managing Director, hatte 60 Paare aus zehn Ländern um sich geschart und zudem namhafte Trainer verpflichtet.

Unter ihnen befanden sich mit Alexei Silde der dreifache Gewinner des Goldstadtpokals der Stadt Pforzheim (1009 bis 2011 mit Anna Firstova) aus Russland und Edita Daniute aus Litauen, die als Standard-Tänzerin mehrmals beim Goldstadtpokal dabei war und mit Mirko Gozzoli sich den Weltmeistertitel 2014 sicherte. Rund 2500 Tanzpaare aus über 50 Nationen werden zu dem weltgrößten Tanzevent, das Amateure und Profis vereint, im Stuttgarter Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle (KKL) erwartet. Und der Schwarz-Weiß-Club Pforzheim hofft nicht nur auf Finalteilnahmen, sondern auch darauf, dass das eine oder andere Paar auf dem Treppchen steht. Das hatten Marius-Andrei Balan und Nina Bezzubova im vergangenen Jahr erreicht, als sie Dritte wurden.

Seit sechs Monaten gehen sie nun getrennte Wege. Und das überaus erfolgreich, so dass sie es beide mittlerweile von Null in die Top Ten der Weltrangliste geschafft haben. Marius hat die dreimalige Weltmeisterin Khrystina Moshenska (für Italien mit Nino Langella) als neue Partnerin, Nina tanzt mit Timur Imamedinov. Außerdem hat der SWC mit Maxim Stepanov und Ksenya Rybina, er war früher WM-Dritter (mit Emma-Lena Koger) der Junioren, sowie dem neuen Paar Razvan Dumitrescu und Jacqueline Joos zwei weitere Hoffnungsträger beim Grand Slam Amateure Latein am Start.

Und auch bei den Junioren erhofft sich der Schwarz-Weiß-Club ein „tolles Ergebnis“, so Sportwartin Sigrun Aisenbrey. Jan Janzen und Victoria Litvinova sind bereits deutsche Meister geworden. Dragos Ana und Darya Gerenchuk (seit Februar zusammen) glänzten zuletzt mit Super-Platzierungen bei den Nachwuchspaaren.

Die Jüngsten: Jahrgang 2005

„Die Ergebnisse der letzten WDSF World Open Turniere lassen uns natürlich auf unsere Top-Paare Marius und Khrystyna, Timur und Nina, Maxim und Ksenya große Hoffnungen setzen. Razvan und Jacky wollen bestimmt an ihren jüngsten Erfolg von Graz anknüpfen, als sie bei ihrem ersten Turnier gleich Vierte in der Weltelite wurden. Bei der Jugend könnten Jan und Victoria gute Chancen haben, aufs Treppchen zu kommen, waren sie doch Zweite bei der GOC 2014 und Vierte der WM 2015.

Dragos und seine neue Partnerin Darya sind ebenfalls ein Erfolgs-Paar. Und wie sich Elias Nazarenus und Sofia Bersch, beide Jahrgang 2005, als unsere Jüngsten bei den GOC in Stuttgart schlagen werden – lassen wir uns überraschen“. bemerkte die SWC-Sportwartin im Gespräch mit der PZ.

Die 29. German Open Championships in Stuttgart finden von heute bis Samstag statt. „Tanzen Total“ heißt es am Samstag im SWR-Fernsehen. Dann wird von 23.00 bis 23.45 Uhr unter anderem vom Grand Slam Latein mit den Pforzheimer Top-Paaren berichtet.

www.goc-stuttgart.de

www.swc-pforzheim.de