nach oben
Hinter der Manfred-Sauer-Stiftung verläuft die Handbike-Strecke Kaiserring – zur Freude der dritten PSC-Mannschaft.  Foto: Privat
Hinter der Manfred-Sauer-Stiftung verläuft die Handbike-Strecke Kaiserring – zur Freude der dritten PSC-Mannschaft. Foto: Privat
28.09.2016

Pforzheimer Parasportler genießen dank Kleiner-Spende Trainingscamp ohne Barrieren

Was in anderen Sportarten Alltag ist, ist bei Parasportlern schon in der Organisation eine Herausforderung: das Trainingslager. Denn behindertengerechte Unterkünfte und Sportanlagen sind noch immer die Ausnahme. Dennoch hat der Para Sport Club (PSC) Pforzheim einen Weg gefunden, ein Trainingscamp zu veranstalten, ehe am 22. Oktober die Saison der Rollstuhlbasketballer startet.

„Die Räume der Manfred-Sauer-Stiftung in Lobbach bieten für uns Parasportler perfekte Voraussetzungen“, berichtet der PSC-Vorsitzende Wolfgang Kusterer nach der Rückkehr aus dem Rhein-Neckar-Kreis. „Alle Bereiche vom Sport bis zur Wellness sind barrierefrei und geben den Rollstuhlfahrern die Möglichkeit sich unbehindert zu bewegen.“ Für manche Sportler mit Behinderung sei dies eine „ungewohnte positive Erfahrung“. Dank einer Spende der Firma Kleiner Stanztechnik konnten fast alle 26 im Ligabetrieb gemeldeten PSC-Spieler am Trainingswochenende teilnehmen. Während die erste Mannschaft und die Jugend direkt mit einer Trainingseinheit starteten, brachte der Trainer der dritten Mannschaft, Yann Michel, seinen Spielern seine Ziele näher. Auf ihn kommt die schwierige Aufgabe zu, aus erfahrenen Spielern und Neueinsteigern eine Einheit zu schmieden.

Im Vordergrund der Trainingseinheiten standen zunächst verschiedene Angriffs- und Verteidigungsstrategien. In einem Testspiel gegen die mit zwei Jugendnationalspielern gespickten Tübinger demonstrierten die jungen Rollstuhlfahrer bereits ihren Lernerfolg – und hielten die erwartete Niederlage mit 38:53 im Rahmen.

Doch auch abseits des Rollstuhlbasketballs ging es sportlich zu: beim Tischtennis, Air Hockey, Dart, Bogenschießen sowie dem Handbikefahren auf dem angrenzenden Kaiserring.

Die Jugendtrainerin Patrica Fritz und Spielertrainer Sebahattin Baskoey zeigten sich zufrieden mit dem Trainingsstand ihrer Schützlinge. So können die Parasportler jetzt motiviert in die neue Saison starten.