nach oben
Der Pforzheimer FCN-Spieler Robert Bauer wurde im Spiel gegen den VfB Stuttgart zweimal auf dem Feld behandelt. Foto: dpa
Der Pforzheimer FCN-Spieler Robert Bauer wurde im Spiel gegen den VfB Stuttgart zweimal auf dem Feld behandelt. Foto: dpa
07.04.2019

Pforzheimer Robert Bauer stemmt sich beim 1. FC Nürnberg gegen den Abstieg

Pforzheim/Nürnberg. Nach dem Spiel VfB Stuttgart gegen den FC Nürnberg mussten die Journalisten über eine halbe Stunde auf die Stellungnahme eines VfB-Fußballers warten. Dann zeigte sich Torhüter Ron-Robert Zieler, der gerade am Ende stark gehalten hatte, gesprächsbereit. Bis dahin hatten schon mehrere Gästespieler Stellung bezogen, obwohl die mit dem 1:1 eigentlich noch weniger zufrieden sein konnten. Zu ihnen gehörte der rechte Verteidiger Robert Bauer aus Pforzheim.

„Sehr intensiv“ sei das Spiel zum Ende hin gewesen. Trotz des verpassten Sieges gegen einen direkten Konkurrenten geben die Nürnberger die Hoffnung auf den Klassenverbleib nicht auf. „Wir glauben daran“, sagte Bauer. Bereits am Freitag (20.30 Uhr/Eurosport 2 HD Xtra) bietet ein Heimspiel gegen den FC Schalke die nächste Chance, gegen ein Team aus dem unteren Bundesliga-Drittel zu punkten. „Deshalb sind wir alle Profis geworden, weil wir die Mentalität haben, gewinnen zu wollen“, stellte Bauer heraus.

Geschont wird im Abstiegskampf keiner: Zweimal musste Bauer in Stuttgart behandelt werden. Am Dienstag feiert der Olympia-Silbermedaillen gewinner übrigens seinen 24. Geburtstag.