nach oben
27.10.2011

Pforzheimer Rugby-Team mit großen Personalsorgen

Pforzheim Mit dem 41:7-Sieg gegen den RK Heusenstamm hat sich Aufsteiger TV 34 Pforzheim in der Rugby-Bundesliga die Herbstmeisterschaft gesichert. Zum Feiern bleibt aber nicht viel Zeit, denn am Samstag beginnt mit einem Auswärtsspiel bei der RG Heidelberg die Rückrunde.

Eine Erholungspause hätte dem stark dezimierten Pforzheimer Kader gutgetan. Stattdessen aber wurde die Bundesliga-Saison (15er Mannschaften) stark komprimiert, um die olympische 7er-Variante zu fördern. Die Saison geht nun bis in den Dezember und soll schon Mitte Februar wieder aufgenommen werden, so dass die Finalspiele Ende April stattfinden können anstatt Ende Mai.

Coach Alan Edmonds steht aufgrund der vielen verletzten Spieler vor seiner bisher schwierigsten Aufgabe, zumal die RG Heidelberg nicht gerade zu den Fliegengewichten der Liga zählt. In Heidelberg fehlen Kapitän Manuel Ballarin, Jason Kupa, Afa Tauli, Klaus Mainzer und Brad Shaw verletzt. Der Einsatz von Spielmacher Russell Kupa (Bänderdehnung) ist unwahrscheinlich, der Einsatz von Scott Bain und Mitica Trandafir fraglich. Und drei Spieler waren zuletzt grippekrank. Und 7er-Nationalmannschaftskapitän Mustafa Güngör vertritt die deutschen Farben bei einem Turnier auf Sri Lanka.

Erfreulich ist, dass mit Callum Sauer neben Güngör und Carlos Merz bereits der dritte Pforzheimer Spieler in den Nationalmannschaftskader berufen wurde. Er soll im November bei insgesamt drei Spielen das Nationaltrikot tragen.

Am Sonntag bestreitet die zweite Mannschaft des TV Pforzheim ihre nächste Begegnung in der Regionalliga. Gegner wird auf dem Bohrain-Sportplatz um 14.30 Uhr der RC Ravensburg sein. uh