nach oben
Erfolgreich gewehrt haben sich die Pforzheimer (grüne Trikots) gegen im Heimspiel gegen Luxemburg. © Keller
26.10.2010

Pforzheimer Rugby-Team siegt gegen RC Luxemburg

PFORZHEIM. In einem spannenden Spitzenspiel der zweiten Rugby-Bundesliga hat der souveräne Tabellenführer TV Pforzheim den Tabellenzweiten RC Luxemburg mit 39:32 geschlagen und behält somit auch nach dem siebten Spieltag eine weiße Weste. Ein Durchmarsch in die erste Bundesliga rückt immer näher.

Bildergalerie: TVP gewinnt im Rugby gegen den RC Luxemburg

Nachdem der TV Pforzheim bisher alle Partien gewinnen konnten, ging man mit großem Selbstvertrauen in die Partie gegen Luxemburg. Doch zuerst punkteten die Gäste (7:0), die ihre Führung wenig später auf 10:0 ausbauten. Die Goldstädter fanden nicht ihren Rhythmus und konnten erst in der 24. Minute nach einem Versuch von Jon Dampney den Ross Inia auf 7:10 verkürzen. Luxemburg schlug jedoch zurück und erhöhte auf 13:7.

Rückstand zur Halbzeit

Kurz vor der Pause ging der TVP allerdings durch Daniel Voinea mit 14:13 das erste Mal in Führung. Die Freude war jedoch von kurzer Dauer, da die Gäste nach einem erfolgreichen Straftritt mit 16:14 in die Kabine gingen. Und auch nach der Pause blieben sie zunächst am Drücker. Erst beim Stand von 14:19 schien der Knoten beim TVP geplatzt zu sein und man ging durch zwei schnelle Versuche von Daniel Voinea und Jon Dampney mit 24:19 in Führung. Diese baute man durch Fabian Broughton und den an diesem Tag kaum zu stoppenden Jon Dampney bis zur 70. Minute auf 36:19 aus. Die Pforzheimer wähnte sich schon in Sicherheit als die Luxemburger wieder auf 36:29 herankamen. In der letzten Minute der regulären Spielzeit schoss dann Russell Kupa den Turnverein durch einen spektakulären Dropkick mit 39:29 in Front. Die letzten Punkte waren den Gästen vorbehalten.

Am nächsten Spieltag muss der TVP bei der RH Heidelberg II ran. Der Gastgeber hat am vergangenen Wochenende den deutschen Liga-Pokal gewonnen und dürfte momentan eine erneut ernsthafte Prüfung für die Pforzheimer sein. jp