nach oben
09.02.2012

Pforzheimer Rugby-Team sucht neuen Trainer

PFORZHEIM. Die Katze ist aus dem Sack: Das Bundesliga-Rugbyteam des TV Pforzheim hat sich trotz des großen Erfolges (derzeit zweiter Platz) nach längeren Gesprächen zu einer einvernehmlichen Trennung mit dem bisherigen Trainer Alan Edmonds entschieden. Wie bei jeder Beziehung gab es diverse Unstimmigkeiten, die diesen Schritt zur Folge hatten, lautet die Erklärung in einer Pressemitteilung des Vereins. Wer die Mannschaft in Zukunft trainieren wird, sei derzeit noch nicht geklärt. Einige Optionen würden jedoch in Betracht gezogen.

So kann man sich eine Lösung mit einem Spielertrainergespann aus den derzeitigen Führungsspielern genauso gut vorstellen, wie eine Rückkehr des alten Trainergespanns Scott Bain/Russell Kupa aus der Zweiten Bundesliga. Aber auch ein völlig neuer Trainer wäre möglich. Die Trainerfrage soll bis zum ersten Spieltag im neuen Jahr (18. Februar) geklärt werden. In der Winterpause hat sich bei den Pforzheimern aber organisatorisch einiges getan. So ist die neue Spielstätte in Eutingen („Im Rattach“) nun endlich startklar und wird beim ersten Heimspiel am 18. Februar um 15.00 Uhr gegen den SC Neuenheim eingeweiht werden. Neue Sponsoren konnten ebenfalls akquiriert werden, so dass die Mannschaft sich in der Rückrunde mit neuen Trikots präsentieren wird.

Europapokal im Visier

Der Verein teilt außerdem mit, dass aufgrund der hohen Nachfrage der Fans nach Fanartiken es auch hierzu die ersten Angebote beim ersten Heimspiel geben wird. Die Pforzheimer hoffen, durch ihre neue Spielstätte und als erfolgreichste Pforzheimer Mannschaft noch attraktiver für das Publikum zu werden.

Um erfolgreich zu sein, braucht man bekanntlich immer wieder neue Ziele, und so verfolgt die Rugbymannschaft neben der Meisterschaft für die Zukunft bereits das Ziel, in der kommenden Saison im Europapokal mitspielen zu können. Daher steht die neue Saison 2012/13 unter dem Motto „Europe – here we come“ („Europa, wir kommen“). Hierfür wurden bereits erfolgreiche Gespräche mit potenziellen Sponsoren geführt und auch die Stadt Pforzheim soll mit ins Team geholt werden, um die entstehenden Mehrkosten, aber auch den organisatorischen Aufwand bewältigen zu können.

Bereits seit der zweiten Januarwoche befindet sich das Pforzheimer Rugbyteam wieder in der Vorbereitung für die letzten Spiele der Rückrunde in der Saison 2011/12. Nachdem die Pforzheimer mit zehn Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage auf dem zweiten Tabellenplatz überwintern konnten, will man an die Leistungen aus der ersten Saisonhälfte anknüpfen. Nicht aber an die Leistung im letzten Spiel, das man mit einer deutlichen 7:49-Pleite gegen den Tabellendritten Frankfurt verlor. Mit 13 Punkten Abstand auf den fünften Tabellenplatz sind die Pforzheimer voll auf Playoff-Kurs für die Halbfinalspiele. Trotzdem will man den zweiten Tabellenplatz weiterhin verteidigen, um das Halbfinale in Pforzheim bestreiten zu können.

Daher trainiert die Mannschaft derzeit trotz der extremen Witterungsbedingungen noch härter als in der Hinrunde. Auf dem Programm stehen neben dem Mannschaftstraining zahlreiche Fitnesseinheiten. Ob das bisher für den 18. Februar angesetzte Heimspiel stattfinden wird, ist derzeit noch fraglich. Sollten die Witterungsbedingungen weiterhin so bleiben, wird das Spiel zum Schutz der Spieler wohl eher verschoben. uh