nach oben
Durch eine Verletzung könnte Fabian Broughton (rechts) ausgebremst werden. Er wird morgen wahrscheinlich nicht spielen können. Foto: Keller/PZ-Archiv
Durch eine Verletzung könnte Fabian Broughton (rechts) ausgebremst werden. Er wird morgen wahrscheinlich nicht spielen können. Foto: Keller/PZ-Archiv
07.09.2012

Pforzheimer Rugbymannschaft: Topfavorit gegen Heidelberger TV

Pforzheim. Nach dem die Pforzheimer Rugbymannschaft am vergangenen Wochenende gegen den amtierenden Deutschen Meister Heidelberger RK ein 12:72 Heimdebakel hinnehmen musste, sind die Pforzheimer am Sonntag (15.00 Uhr) in Heidelberg zu Gast. Dort trifft der TVP auf den Bundesliganeuling der Süd-Gruppe: den Heidelberger TV.

Die Goldstädter sind somit Favorit. Zuletzt gewannen der SCNeuenheim mit 39:3 und die RG Heidelberg mit 71:17 gegen den Neuaufsteiger. Der TVP muss das Spiel am Wochenende gewinnen, wenn er den Zug für die Finalrunde nicht frühzeitig verpassen will.

Doch gerade vor diesem scheinbar einfacheren Spiel hat Trainer John Willis einige Probleme. Die ersten beiden Bundesligaspiele haben große Spuren im Kader hinterlassen: Neben den drei Langzeitverletzen Manasah Sita, Rob May und Sidney Brenner haben sich gleich drei weitere Spieler verletzt. Mit Jeremy Te Huia, Fabian Broughton und Alin Popoiu fallen nun drei Stammspieler in der Defensive aus. Gerade die Hintermannschaft ist eigentlich das Paradestück des Teams. Sollten wirklich alle diese Spieler am Sonntag ausfallen, ist Willis gezwungen, einige Spieler auf einer neuen Position auflaufen zu lassen.