nach oben
Schlammschlacht:  Die Pforzheimer Rugbyspieler (grüne Trikots) hatten beim Heimspiel auf dem Bohrain-Sportplatz den Gast aus Stuttgart jederzeit im Griff.
Schlammschlacht: Die Pforzheimer Rugbyspieler (grüne Trikots) hatten beim Heimspiel auf dem Bohrain-Sportplatz den Gast aus Stuttgart jederzeit im Griff. © Keller
25.11.2009

Pforzheimer Rugbyteam mit Kantersieg in die Winterpause

PFORZHEIM. Nicht den Hauch einer Chance haben die Rugbyspieler des TV Pforzheim im ersten Rückrundenspiel der Regionalliga-Saison dem RC Stuttgart gelassen. Der Gegner wurde mit einer 88:7-Klatsche nach Hause geschickt.

Schon das Hinspiel hatten die Pforzheimer relativ deutlich mit 89:12 für sich entschieden. Trotzdem waren die TVPler auf der Hut, da in den eigenen Reihen mehrere Leistungsträger fehlten. Trotz des trüben Wetters fanden zahlreiche Zuschauer den Weg auf den Bohrain-Sportplatz, um ihre Mannschaft zu unterstützen. Dies wussten die Einheimischen auch zu schätzen und bedankten sich auch gleich mit einem fulminanten Start und drei schön herausgespielten Versuchen mit Erhöhungen. So schraubten die Pforzheimer binnen 15 Minuten den Spielstand auf 21:0. Bis zur Halbzeit zog man bis auf 45:0 davon.

Die nie aufgebenden Stuttgarter kämpften sich zwischenzeitlich immer wieder in die gegnerische Hälfte vor, wurden aber spätestens kurz vor der Mal-Linie durch die erneut gut aufgestellte Verteidigung der Goldstädter gestoppt.

Einige Abstimmungsprobleme

Kurz nach der Halbzeit nahm TVP-Trainer Thomas Bollian einige Auswechslungen vor, was einen kleinen Bruch ins Pforzheimer Spiel brachte. Überhaupt waren die Goldstädter mit der hohen Führung nicht mehr ganz so punktehungrig. Hin und wieder schlichen sich auch mangels Konzentration einige Abstimmungsfehler in die TVP-Reihen ein. Einen davon nutzten die Stuttgarter für ihre ersten sieben Punkte, welche auch gleichzeitig die letzten waren. Bis zum Schlusspfiff erhöhten die Hausherren das Ergebnis noch auf ein deutliches 88:7.

Erfreulich aus Pforzheimer Sicht war, dass die 14 Versuche von elf Spielern gelegt wurden, was ein Erfolg der geschlossenen Mannschaftsleistung, aber auch ein Zeichen für die Weiterentwicklung aller Spieler ist. Mit diesem Sieg rangieren die Pforzheimer mit zwei Punkten Rückstand auf die Tabellenspitze derzeit auf dem dritten Platz der Regionalliga Baden-Württemberg. Sollte die Schiedsgerichtsentscheidung über den Spielabbruch gegen den SC Neuenheim zugunsten der Pforzheimer ausfallen (die PZ berichtete), könnte man sogar noch die Herbstmeisterschaft erreichen.

Mit dieser soliden Vorrundenleistung haben die Pforzheimer den Grundstein für das Saisonziel Aufstieg in die 2. Rugby-Bundesliga gelegt. Hierfür soll in der Winterpause vor allem gezielt an der Fitness und an der Taktik gearbeitet werden. pm

TV Pforzheim: Drost, Gohla, Zeithammel, Boylan, Trippel, Vidovic, Rosljakov, Velvick, Mackay, Davies, Burkhardt, Weber, Voi, Scholz, Broughton. Eingewechselt wurden Hermann, Poff, Kloss, Papail, Schwarz, Aigenmann, McFull