760_0900_108990_maik_2.jpg
Bundestrainer Horst Beer mit dem SWC-Paar Maik Zimmer und Adeline Kastalion.  Foto: DTV 

Pforzheimer Tanzpaare bei „Maribor Open 2020“ auf dem Treppchen

Maribor/Pforzheim. Bei den „Maribor Open 2020“ in Slowenien haben Paare des Schwarz-Weiß-Club Pforzheim (SWC) einige Top-Platzierungen erreicht. So standen Razvan Dumitrescu und Jacqueline Roos beim Turnier World Open Latein der World Dancesport Federation (WDSF) auf dem Treppchen und belegten hinter Paul Moldovan/Cristina Tatar (Rumänien) sowie Marek Burs/ Anastasiia Iermolenko (Tschechien) den dritten Platz unter 78 Startern. Knapp das Finale verfehlt haben Sergiu Maruster und Anastasia Stan (SWC), die auf Rang sieben kamen.

Besonders erfreut waren Bundestrainer Horst Beer (Bremerhaven) und SWC-Latein-Vereinstrainer Harry Körner, der zu den Wertungsrichtern zählte, vom Auftritt der jungen Maik Zimmer und Adeline Kastalion. Die Pforzheimer, die im Januar beim „Goldstadtpokal 2019“ im CongressCentrum den Förderpreis der „Pforzheimer Zeitung“ als bestes einheimisches Nachwuchspaar erhalten hatten, wurden beim WDS Open Youth Latein ebenfalls Dritte hinter Egor Nikolaev/Aleksandra Raskatove (Russland) und Efrem Kuzmichenko/Pina Erzen (Slowenien).

Ein zweiter Start, dieses Mal bei den „Großen“, brachte dann eine Überraschung: Zimmer/Kastalion gewannen das Turnier Rising Star, hier durften nur Paare tanzen, die nicht unter den Top 50 der Weltrangliste stehen. Den Sieg sicherten sich die SWCler vor 41 weiteren Kontrahenten. Dabei gelang ihnen die Revanche gegen die Lokalmatadoren Efrem Kuzmichenko und Pina Erden, die sich mit dem zweiten Platz begnügen mussten.