nach oben
07.10.2015

Pforzheimer Tanzpaare dominieren

Pforzheim. Während sich im Frühjahr die Aufmerksamkeit der Tanzpaare des Schwarz-Weiß-Clubs Pforzheim großteils auf die Lateinamerikanischen Tänze richtet, beginnt zum Herbst die Standardsaison. Den Anfang machten kürzlich die Nachwuchspaare mit ihren Landesmeisterschaften.

Pforzheim. Während sich im Frühjahr die Aufmerksamkeit der Tanzpaare des Schwarz-Weiß-Clubs Pforzheim großteils auf die Lateinamerikanischen Tänze richtet, beginnt zum Herbst die Standardsaison. Den Anfang machten kürzlich die Nachwuchspaare mit ihren Landesmeisterschaften. Vier Paare aus Pforzheim gingen an den Start, alle tanzten sie ins Finale und dreimal gab es Medaillen für den Schwarz-Weiß-Club.

In der Kinder-D-Klasse schrammten Elias Nazarenus/Sofia Bersch hauchdünn am Landesmeistertitel vorbei und wurden Zweite. Nach einem zweiten Platz im Langsamen Walzer und einem ersten Platz im Tango brachte erst der Quickstep die Entscheidung zugunsten der Stuttgarter Leon Kuhn/Anna Lytovchenko. Mit der Silbermedaille war für Nazarenus/Bersch der Aufstieg in die C-Klasse verbunden. Hier stellte sich das Paar direkt der neuen Konkurrenz und wurde Fünfter. Ebenfalls Fünfter wurden Daniel Lenz/Vanessa Viktoria Gerke, die in der Junioren I B ins Finale tanzten. Die Bronzemedaille holten Andreas Lenz/Karalina Sudol in der Jugend D.

Favoriten setzen sich durch

In der höchsten Leistungsklasse, der Jugend A bewiesen Jan Janzen und Viktoria Litvinova, dass sie auch in den Standardtänzen eine hervorragende Figur machen. Die Vierten der Jugend-EM Latein und die deutschen Meister der Kombination mussten sich lediglich den Stuttgartern Dominik Stöckl/Katharina Belz geschlagen geben, die als amtierende deutsche Standard-Meister ihrem Favoritenstatus gerecht wurden. Sollten Janzen/Litvinova den zweiten Platz bei der DM bestätigen können, wären sie in allen Disziplinen Erster oder Zweiter in Deutschland. Welches Allround-Talent in dem Paar steckt, haben sie bereits durch die seltene Tatsache bewiesen, dass sie die Bundesrepublik auf allen drei Weltmeisterschaften in diesem Jahr vertreten.

Unterdessen ist das Latein-Spitzenpaar der Hauptgruppe Marius-Andrej Balan/Khrystyna Moshenska weiter auf dem Siegeszug. Nachdem sie vor zwei Wochen bereits das World Open Turnier in Bratislava gewannen, gingen sie nun auch beim World Open in Portugal als Sieger von der Fläche.

Außerdem gewannen sie noch das deutsche Ranglistenturnier in Fürth. Mit Timur Imametdinov/Nina Bezzubova auf Rang zwei, Maxim Stepanov/Ksenya Rybina auf dem dritten und Razvan Dumitrescu/Jaqueline Joos auf dem vierten Platz bewies der SWC eine ungewöhnliche nationale Dominanz in diesem Turnier. pm