nach oben
Unter Dauerbeschuss stand die BSC-Abwehr mit Adrian Bornbaum und Jugend-Keeper Julius Kurek (2. und 3. von links). Foto: J. Keller
Unter Dauerbeschuss stand die BSC-Abwehr mit Adrian Bornbaum und Jugend-Keeper Julius Kurek (2. und 3. von links). Foto: J. Keller
12.06.2018

Pforzheimer Wasserballer: Pleite gegen den Primus, Abstiegsduell verschoben

Pforzheim. Das wichtige Duell um den Klassenerhalt verschoben, gegen den voraussichtlichen Zweitligameister verloren: am Samstagabend mussten die Wasserballer des 1. BSC Pforzheim die elfte Saisonniederlage hinnehmen.

Gegen den Ligaprimus SV Weiden unterlag das Team von Spielertrainer Kevin Schneider erwartungsgemäß mit 7:20 (1:6, 1:6, 3:2, 2:6).

„Wir haben uns schon von Beginn an darauf eingestellt, dass gegen den Tabellenführer wohl eher nichts zu holen sein wird“, erklärte Schneider nach der Partie. „Wir haben es als Trainingsspiel unter Wettkampfbedingungen gesehen, um uns an das große Becken zu gewöhnen. Gegen so einen Gegner ist das natürlich nur bedingt möglich.“ Der BSC wird seine restlichen Heimspiele aufgrund der kurzfristigen Schließung des Emma-Jaeger-Bades wohl im Wartbergfreibad austragen müssen. „Wir hoffen, dass wir die Erkenntnisse für Samstag in Cannstatt mitnehmen und uns verbessern können.“

Das wichtige Duell um den Klassenerhalt am Freitagabend beim SV Bietigheim wurde aufgrund der schweren Unwetter erst gar nicht angepfiffen, sondern auf einen bisher noch nicht festgelegten Termin verschoben.

BSC: Kurek – Bohnenberger (1 Tor), Unsöld, Kromar, Höckele (2), M. Schneider, K. Schneider, Wottschel, Bornbaum (1), Busmann, Sachs, Draskowitsch, Marin (3)