nach oben
06.06.2017

Pforzheimer Wasserballer auch nächste Saison Zweitligist

Ludwigsburg. Trotz einer 12:16-Niederlage (2:3, 3:3, 3:6, 4:4) am Freitagabend beim SV Ludwigsburg spielen die Wasserballer des 1. BSC Pforzheim auch in der nächsten Saison in der 2. Wasserballliga Süd. Im vorletzten Saisonspiel kam die Mannschaft von Spielertrainer Kevin Schneider ohne die fehlenden Jens Höckele und Pascal Sachs vor allem mit den häufigen Undiszipliniertheiten im Laufe der Partie nicht zurecht.

Neben den 28 gefallenen Toren gab es während des Spiels genauso viele persönliche Fehler. Ludwigsburgs Topspieler Adrijan Jakovcev musste bereits Sekunden vor der Halbzeit aufgrund ungebührlichen Benehmens direkt duschen gehen. Insgesamt mussten mit ihm sechs Spieler das Becken früher verlassen, darunter auch Pforzheims Alexander Wottschel und Benedikt Völkle. „Das Spiel hätten wir auf jeden Fall gewinnen müssen.“, meinte BSC-Spieler Marcel Schneider nach der Partie. Die Freude über den endgültigen Klassenerhalt hielt sich dementsprechend in Grenzen. Mit dem 1. FC Nürnberg Schwimmen steigt nur der Letzte der Liga sportlich ab, dem Elftplatzierten aus Darmstadt droht – je nach Anzahl der Mannschaften, die aus den Oberligen aufsteigen wollen – die Relegation.

Im letzten Ligaspiel der Saison muss der BSC in knapp drei Wochen zum aktuellen Tabellenführer Stadtwerke München. Die Pforzheimer werden die Spielzeit wohl auf Platz neun abschließen, nach oben hin ist nichts mehr möglich. Allerdings können die Goldstädter noch einen Rang abrutschen, falls der VfB Friedberg aus seinen beiden letzten Spielen noch zwei Punkte holt.

BSC: Uhlig – Bohnenberger (2 Tore), T. Busmann, Wottschel (3), M. Schneider (2), K. Schneider, J. Busmann, Bornbaum (1), Völkle, Harnos (1), Marin (3).