nach oben
Stark spielte die Pforzheimerin Jennifer Zehentner bei der Snooker-WM in Ägypten.  IBSF
Stark spielte die Pforzheimerin Jennifer Zehentner bei der Snooker-WM in Ägypten. IBSF
23.12.2015

Pforzheimerin Jennifer Zehentner im Achtelfinale der Snooker-WM

Pforzheim/Hurghada. Jennifer Zehentner vom Billardverein Pforzheim hatte sich als eine von zwei deutschen Frauen sich für die Weltmeisterschaften der Disziplin Snooker in Hurghada Ägypten qualifiziert, nachdem sie zusammen mit Diana Stateczny aus Wuppertal bei den Team-Europameisterschaften die Silbermedaille geholt hatte. Bei der WM war für sie nun im Achtelfinale Endstation.

In der Vorrunde musste die Pforzheimerin in eine von zwei kräftezehrenden Sechsergruppen – daneben gab es vier Fünfergruppen. Erschwerend kamen die äußeren Bedingungen mit drückender Hitze (bis 40 Grad) hinzu.

In der Vorrunde gelangen Jennifer Zehentner drei Siege und zwei Niederlagen. Damit hatte Sie sich als Gruppenvierte für die K.o.-Runde qualifiziert. Dort wartete zunächst mit Nicola Illse Rossouw aus Südafrika eine zwar schwere, aber nicht unlösbare Aufgabe. Und Jennifer Zehentner gewann diesen Durchgang mit 4:2. Im Achtelfinale wartete dann eine ebenbürtige Vidya Pillai aus Indien. Hier verlor Jennifer Zehentner mit 0:4 allerdings etwas zu hoch.

Am Ende aber war die Pforzheimerin bei ihrer ersten WM-Teilnahme auf den geteilten neunten Platz sehr stolz. pm