760_0900_112836_L760_S3788628_C48.jpg
Eifriger Punktesammler für die TTG: Martin Andersen.  Foto: Ripberger/PZ-Archiv 

Pforzheims beste Tischtennis-Männerteams lassen aufhorchen

Mit einer imponierenden Bilanz ließen Pforzheims beste Tischtennis-Männerteams in ihren Ligen aufhorchen. Die TTG Kleinsteinbach/Singen verbesserte sich in der Oberliga ebenso auf Platz zwei wie der TTC Mutschelbach, der in der Verbandsliga unter anderem das Derby in Dietlingen gewann.

Oberliga

TTG Kleinsteinbach/Singen – TTC Gnadental 9:2. Nachdem Boro/Perez und Nguyen/Valentin eine 2:1-Führung erspielt hatten, musste sich Juan Perez gegen Valeriy Rakov in fünf Sätzen geschlagen geben. Dann ebnete Birdie Boro mit einem 8:11-, 11:6-, 11:13-, 11:8- sowie 11:6-Erfolg über Daniel Horlacher seiner TTG den Weg. Gegen die abstiegsbedrohten Gäste erhöhten Martin Andersen, Hai Khanh Nguyen, Michael Schweizer, Kevin Valentin sowie das Spitzenduo Boro und Perez.

VfL Kirchheim – TTG Kleinsteinbach/Singen 3:9. Keine 24 Stunden später schloss das Sextett aus dem Pfinztal nahtlos an den Vortag an. Zwar zog das Doppel Andersen/Schweizer gegen Mangold/Hummel zu Beginn den Kürzeren, doch erstickten Boro/Perez und Nguyen/Valentin sowie Perez und Boro in ihren Einzeln die Hoffnungen der Gastgeber im Keim. Kirchheim verkürzte zwar auf 3:4, dann aber machten Andersen (2), Michael Schweizer, Boro und Perez den Sack zu. „Die Jungs haben in beiden Partien eine richtig gute Leistung gezeigt“, zollte TTG-Kapitän Ilija Rajkovaca seiner Truppe Respekt. Jetzt wolle man weiter Gas geben, „dann schauen wir mal, was dabei herauskommt“. Spitzenreiter Ettlingen hat bei zwei noch ausstehenden Spielen allerdings vier Minuspunkte Vorsprung.

Verbandsliga

SV Adelsheim – TTC Mutschelbach 7:9. Als Mutschelbachs Asse beim Tabellensiebten nach neun Duellen mit 4:5 in Rückstand lagen, drohte ein böses Erwachen. Dann zeigten sich Patryk Matuszewski sowie Tomas Kukucka einmal mehr von ihrer besten Seite und wiesen ihrem Team mit Erfolgen über Imre Bogadi und Adomas Zabelevicius den Weg. Diesen Vorsprung verteidigten Swen Janson und Matthias Apfel, ehe Matuszewski/Kukucka im finalen Doppel mit 11:8-, 11:5-, 6:11- sowie 11:5 gegen Bogadi/Eckstein den Sieg sicherten.

TTC Dietlingen – TTC Mutschelbach 7:9. Aus Mutschelbacher Sicht gestaltete sich der Spielverlauf beim Derby in Dietlingen nahezu identisch zum Auftritt in Adelsheim. Während Dietlingen dank Mujdrica/Marinovic, Schüle/Dürr, Denis Mujdrica, Andreas Weber sowie Lea Dürr bis Mitte des gutklassigen Vergleichs im Vorteil schien, wendeten Matuszewski, Kukucka, Janson und Markus Ruisch in der Folge das Blatt. Zwar gaben sich Weber und Dürr auch in ihren jeweils zweiten Einzeln keine Blöße und verkürzten noch einmal auf 7:8, doch für Mujdrica/Marinovic war im Schlussdoppel gegen die fast unschlagbare Kombination Matuszewski/Kukucka (bislang 18:1 Siege) kein Kraut gewachsen. „Wir sind stolz darauf Dietlingen in einer Saison vier Punkte abgeknöpft zu haben und dadurch weiter vorne mitzumischen“, freute sich Mutschelbachs Routinier Apfel.