nach oben
Machtlos: BSC-Keeper Georg Uhlig gegen Stuttgart.  J. Müller
Machtlos: BSC-Keeper Georg Uhlig gegen Stuttgart. J. Müller
18.12.2017

Pleite vor der Winterpause für Zweitliga-Wasserballer des 1. BSC Pforzheim

Pforzheim. Mit der dritten Pleite im vierten Ligaspiel haben sich die Zweitliga-Wasserballer des 1. BSC Pforzheim in die Winterpause verabschiedet. Am Samstagabend verlor das Team von Spielertrainer Kevin Schneider mit 7:9 (2:3, 2:2, 2:1, 1:3) gegen den PSV Stuttgart und bleibt damit im Tabellenkeller stecken.

„Der PSV war stärker als erwartet. Wir haben sie zwar nicht unterschätzt, aber im Angriff waren wir nicht gut genug“, brachte es BSC-Spieler Stefan Bohnenberger nach der Partie nüchtern auf den Punkt. Nach dem ersten Saisonsieg gegen Friedberg vergangene Woche klangen die Gastgeber optimistisch, doch nur beim zwischenzeitlichen 2:1 führten sie und schwammen ansonsten dem Rückstand hinterher. „Unsere Leistungsträger waren teilweise angeschlagen oder konnten ihre Form nicht abrufen. Am Ende eine völlig verdiente Niederlage“, so Bohnenberger weiter, der bei der Schiedsrichterauslegung im Centerspiel seine Probleme hatte.

Mit nur zwei Punkten aus den ersten drei Spielen überwintert der BSC auf Platz neun der 2. Liga Süd vor Friedberg (1 Punkt) und den noch punktlosen Mannschaften SV Bietigheim – der Auftaktgegner des neuen Jahres – und DWL-Absteiger SV Cannstatt.

BSC: Uhlig – Bohnenberger 2, Unsöld 1, Schmidt, Alekseev, M. Schneider 1, K. Schneider, Wottschel, Bornbaum 1, Völkle, Sachs, Pilasch, Marin 2.