nach oben
Im Derby gegen die HSG Pforzheim will die TGS-Reserve mit Kevin Krust (rechts) punkten. Foto: Ripberger/PZ-Archiv
Im Derby gegen die HSG Pforzheim will die TGS-Reserve mit Kevin Krust (rechts) punkten. Foto: Ripberger/PZ-Archiv
24.09.2015

Punktlose Badenligisten und Landesligisten wollen in den eigenen Hallen zuschlagen

Pforzheim. Null Punkte in den sieben Spielen holten die Baden- und Landesligisten aus dem Kreis Pforzheim vor einer Woche zum Saisoneinstand – ein echter Flop. Dabei mussten allerdings fast alle Teams auswärts spielen. Jetzt soll es in den Heimspielen besser werden.

In der Männer-Badenliga hat die SG Pforzheim/Eutingen II mit dem TV Knielingen einen alten Rivalen zu Gast. Die Karlsruher peilen wieder mal den Sprung in die Oberliga an, haben sich dazu auch die Dienste von Timo Bäuerlein, lange Jahre Oberligaspieler bei der SG Pforzheim, gesichert. Nach der unglücklichen Auftaktniederlage in Hockenheim wartet auf die Pforzheimer Reserve die nächste Nagelprobe. Und Trainer Carsten Lipps muss möglicherweise erneut Spieler an die gebeutelte erste Mannschaft abtreten.

Beim HC Neuenbürg war Trainer Sven Wiegmann zum Auftakt trotz der Niederlage in Viernheim mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. Johann, Nonnenmacher und Mönch wurden im Rückraum vermisst, dafür überzeugten Neuzugang Artur Pietrucha und Nachwuchsmann Gerwig. Im Heimspiel gegen den TSV Birkenau geht es jetzt auch darum, die Bindung zu Kreisläufer Miroslav Durajka zu finden.

In der Landesliga der Männer wird es die ersten Punkte für eine Pforzheimer Vertretung geben, denn mit der HSG TB/TG 88 und der TGS-Reserve stehen sich die beiden Goldstadtteams am Sonntag gegenüber. Der Spielausgang in der Fritz-Erler-Halle könnte auch davon abhängen, ob bei der TGS Spieler wie Dykta, Bujotzek oder die Rost-Brüder Kader des spielfreien Drittligisten auflaufen.

Der TV Ispringen soll zu den Teams gehören, denen wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls Punkte abgezogen werden. Auch deshalb ist am Sonntag im Heimspiel gegen die SG Kronau/Östringen III ein Sieg Pflicht.

In der Badenliga der Frauen wird es für die HSG TB/TG 88 Pforzheim II auch gegen die SG Heidelsheim/Helmsheim ganz schwer, denn der Gegner hat gleich fünf torgefährliche Werferinnen in seinen Reihen.

In der Landesliga der Frauen erwartet die stark verjüngte Vertretung der SG Pforzheim/Eutingen mit Rintheim ein Team aus dem Favoritenkreis, auch wenn der Gegner sein Auftaktspiel gegen Neureut verloren hat.

Aufsteiger HC Neuenbürg muss nach der Niederlage gegen Walzbachtal im Heimspiel gegen die SG Stutensee eine Schippe drauflegen. gl.