nach oben
Benjamin Boos (rechts) und Plinius Naldi holten im Zeitfahren Gold und Silber. Foto: RSV
Benjamin Boos (rechts) und Plinius Naldi holten im Zeitfahren Gold und Silber. Foto: RSV
08.05.2018

RSV Ellmendingen überzeugt bei baden-württembergischen Meisterschaften

Keltern-Ellmendingen. Die Radsportler des RSV Schwalbe Ellmendingen waren bei den baden-württembergischen Meisterschaften im Einzelzeitfahren und Straßenrennen in Singen am Hohentwiel erfolgreich dabei. Die anspruchsvolle Strecke führte über einige windige Überlandpassagen, winklige Kurven und Wellen aus der Singener Nordstadt hinaus in ländliche Gebiete. 20 Kilometer mussten die Sportler der Eliteklasse bewältigen.

Mit von der Partie war -23-Vorzeigeathlet Moritz Augenstein. Nach 26:29,955 Minuten kam er als sehr guter Sechster ins Ziel, knapp 50 Sekunden hinter Sieger Raphael Bertschinger (Wangen).

Noch erfolgreicher waren die Ellmendinger in den Nachwuchsklassen. Einen Doppelsieg nach 16,2 Kilometern feierten in der U 17 Benjamin Boos (22:03.831) und Plinius Naldi. Bei den Mädchen U 15 erreichte Leonie Boos die viertbeste Zeit. In der Altersklasse U 13 wurde Fabrice Gremmer Fünfter. Tino Wild wurde in seiner Altersklasse Dritter. Sein Vater Mario sicherte sich im Jedermann-Rennen den Sieg.

Im Straßenrennen belegte Moritz Augenstein nach 120 km im gut besetzten Feld den starken elften Rang. Beste Schwalbe bei den Schülern U13 war Fabrice Gremmer auf Rang sieben. Bei der U15 fuhr die Ellmendingerin Leonie Boos auf den dritten Platz, Jennifer Kuppel wurde Sechste.

Bei der U17 brach Plinius Naldi nach 41 Kilometern den langen Sprint die steile Kuppe hinauf zu früh ab und musste die fast sicher geglaubte Goldmedaille Lukas Beck vom RVC Reute überlassen. Andere Radsportler wurden durch Fahrzeuge im Feld so behindert, dass sie ihren Schwung verloren oder sogar stürzten. Benjamin Boos wurde Fünfter, Junior Raphael Kübler gewann den Sprint aus der Verfolgergruppe und beendete das Rennen als Neunter.