nach oben
Willi Spiesz
Willi Spiesz
12.09.2017

RSV Schwalbe Ellmendingen siegt in Donaueschingen – Spiesz gibt bei Straßen-WM alles

Keltern-Ellmendingen. Zwei Siege holten die Nachwuchs-Radfahrer des RSV Schwalbe Ellmendingen im zum Regio-Cup zählenden Renntag in Donaueschingen.

Ganz oben standen Leonie Boos (U13w) und ihr Bruder Benni (U15), Jennifer Kuppel (U17w) kam als Vierte ins Ziel und Christian Wiggisser wurde Achter. In guter Form zeigte sich Willi Spiesz (Senioren 4) bei zwei Bergzeitfahren, die er als Zweiter und Dritter beendete.

Auf dem Kasernengelände in Donaueschingen wurde die vorletzte Etappe des Regio-Cups 2017 auf einem 1,2 Kilometer langen Rundkurs ausgefahren. Bei den Schülerinnen U13 war Leonie Boos nach 8,4 Kilometern nicht zu schlagen und holte ihren zwölften Saisonerfolg.

15 Mal galt es für die U15 den Parcours zu umrunden. Der hohe Favorit Benni Boos gewann vor Leon Heinemann (Offenburg-Fessenbach) und Cedric Abt vom RC Pfullendorf. Mit ihren Siegen sind die Geschwister Boos bereits vor der letzten Etappe des Regio-Cups am 3. Oktober in Karlsruhe in der Gesamtwertungen nicht mehr einzuholen.

30 Kilometer standen für die U17w auf dem Programm. Jennifer Kuppel landete am Ende auf dem undankbaren vierten Rang.

Bei den offenen Meisterschaften der Verbände Rheinland-Pfalz und Saarland im Bergzeitfahren in Bad Homburg stellte sich Willi Spiesz der Senioren-4-Konkurrenz. Nach 5,1 Kilometern stieg er hinter Erwin Hickl (Bellheim) und Bernd John (Rodenbach) als Dritter auf das Siegerpodest.

Noch besser lief es für ihn einen Tag später ebenfalls bei einem Bergzeitfahren bei Bad Hersfeld. Auf dem steilen, fünf Kilometer langen Kurs mit durchschnittlich sieben Prozent Steigung und Passagen bis zu 17 Prozent erreichte Spiesz mit knappem Rückstand auf den hessischen Bergmeister Gerhard Härtl Platz zwei.

In Albi (Südfrankreich) fand die Straßen-WM der Senioren statt. Unter den 185 Teilnehmern (M60) war auch Willi Spiesz. Der Weltmeister wurde auf einem 97,5 Kilometer langen Kurs ermittelt. Nach 2:39 Stunden belegte Spiesz bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 37,2 km/h Platz 88. Der Sieger aus Schweden erreichte elf Minuten eher das Ziel. U. Rottler (Fünfter), E. Hickl (22.), sowie Krüger (118.) und U. Bock (139.) komplettierten das deutsche Team.