760_0900_103052_Neuzugaenge_FC_Noettingen_Landesliga.jpg
Die Neuzugänge des FC Nöttingen II, hinten von links: David Kleiner, Kennedy Paranaguá Marques, Luca Widmayer, Adrian Becker, Kaan Cetin; Mitte von links: Niklas Schneider, Roberto Zanco (Co-Trainer), Marcel Rusch (Trainer), Lukas Hecht-Zirpel (spielender Co-Trainer), Luca Holzinger; vorne von links: Valentin Hauser, Danny Eberhard, Dominic Albrecht, Tim Bischoff.  Foto: Meyer 

Rasanter Fußball beim FC Nöttingen II auch mit neuem Coach Marcel Rusch

Remchingen-Nöttingen. Michael-Fuchs-Nachfolger Marcel Rusch will als Trainer die Erfolgsgeschichte beim FC Nöttingen II fortführen. Die Ausbildung von Talenten für den Oberliga-Kader steht aber weiter im Fokus.

Marcel Rusch tritt ein schweres Erbe an. Er übernimmt die Nachfolge von Trainer Michael Fuchs bei der U23 des FC Nöttingen. Fuchs schaffte das, was man schon als eine kleine Sensation bezeichnen kann. Vor drei Jahren bastelte er – teilweise von Holland aus, wo er an einer Elite-Schule unterrichtete – eine Mannschaft aus zumeist unerfahrenen Kickern, bestückte sie mit eigenen A-Juniorenspielern und belegte mit diesen Jungs am Ende der Runde völlig überraschend den fünften Platz. In der vergangenen Saison setzte er mit seinem Team noch einen drauf und wurde Vierter. Mit dieser Platzierung waren die Lilahemden das beste Pforzheimer Team in der Fußball-Landesliga Mittelbaden.

Jetzt legt Michel Fuchs eine Pause ein, der bisherige U19-Coach Marcel Rusch übernimmt – und verspürt dabei gar keinen Druck. „Ich werde einfach versuchen, die tolle Arbeit von Michael Fuchs fortzuführen“, so der 37-Jährige. „Er hat attraktiven Fußball spielen lassen, das wollen wir fortführen.“

Die Voraussetzungen sind gut. Nur drei Spieler haben den Verein verlassen. Dafür wurde der Kader mit elf Spielern aufgefüllt. Bemerkenswert: von den elf Neuen kommen acht aus der eigenen U19.

Marcel Rusch, der einen guten Draht zu seinen Spielern hat, arbeitet also auch in der kommenden Saison mit einem Großteil „seiner Jungs“ zusammen.

Die U23 des FCN war schon immer ein Sammelbecken von talentierten Fußballern. Und so soll es auch weiterhin sein. „Wir sind eine Ausbildungsmannschaft“, sagt Rusch, „unser primäres Ziel ist es immer, Spieler an unsere Oberligamannschaft heranzuführen und bestenfalls zu integrieren. Sekundär geht es darum, attraktiven Fußball zu spielen, wenn möglich in der vorderen Tabellenregion.“

Dazu beitragen sollen unter anderem die Nöttinger Eigengewächse Adrian Becker auf der Sechserposition, Luca Holzinger im Sturm oder auch Mittelfeldspieler Luca Widmayer, der Sohn von VfB Stuttgarts Co-Trainer Rainer Widmayer.

Zu den externen Verstärkungen gehören Mathias Schäfer von der U19 des Karlsruher SC (Mittelfeld), David Kleiner vom TuS Bilfingen II (Abwehr) und auch Kennedy Paranagua vom TSV Grunbach (Stürmer).

Grunbach ist auch der Titelfavorit von Marcel Rusch. Mit Dominik Salz und Alan Delic (beide CfR Pforzheim) sowie Marius Kraus (Bilfingen) hätte der TSV eine super Truppe zusammen, so der Nöttinger Coach, der selbst in Grunbach wohnt, dort nach der Abmeldung der Oberliga-Mannschaft 2014 die Kreisliga-Mannschaft übernahm und sich deshalb auch ganz besonders auf das Derby gegen Grunbach freut. Doch auch die anderen Spiele gegen die Pforzheimer Vertreter in der Landesliga hätten ihren Reiz, sagt er. Eben wegen der sieben Pforzheimer Vereine in der Liga, erwartet Rusch auch eine „extrem schwere Saison“.

Seine Spieler werden aber gewiss topfit in die neue Runde starten. Neben der Fußball-Trainer B-Lizenz hat Rusch auch die Athletiktrainer A-Lizenz. „Das lässt sich gut miteinander verknüpfen“, sagt er. Jetzt fehlt ihm bloß noch eine Lizenz zum Feiern. Für die müssen nun seine Spieler auf dem Platz sorgen.

Die PZ stellt in loser Folge die sieben Landesligisten aus dem Fußballkreis Pforzheim vor. Folge sechs beschäftigt sich heute mit dem FC Nöttingen II.

FC Nöttingen II - Zu- und Abgänge

Zugänge: Danny Eberhard (1. CfR Pforzheim U19), Kennedy Paranagua (TSV Grunbach), David Kleiner (TuS Bilfingen II), Mathias Schäfer (U19 KSC), Adrian Becker, Luca Holzinger, Luca Widmayer, Benedikt Fäßler, Moritz Kuhn, Kaan Cetin, Niklas Schneider, Valentin Hauser (alle eigene Jugend)

Abgänge: Mathis Hecht-Zirpel, Abderrahim Moussaref Benhafsa, Kevin Sollorz (alle 1. Mannschaft), Tunahan Bozkaya, Marvin Schabinger (beide SV Huchenfeld), Yannik Fuchs (pausiert), Marius Haaf (Ziel unbekannt), Valentino die Grigoli (TuS Bilfingen)

Dominique Jahn

Dominique Jahn

Zur Autorenseite