760_0900_108389_Team_bei_der_DMSJ_in_Rastatt.jpg
Um die Qualifikation für den badischen Endkampf im Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen der Jugend ging es für das Team der SSG Pforzheim in Rastatt. SSG 

Rastatter Alohra-Hallenbad springt fürs Pforzheimer Fritz-Erler-Bad ein - C-Jugend der SSG liefert das beste Ergebnis

Pforzheim/Mühlacker. Die Schwimmerinnen und Schwimmer der SSG Pforzheim sind auch in diesem Jahr wieder beim im Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen der Jugend (DMSJ) gestartet. Bei diesem Wettbewerb gilt es in den Altersklassen der Jugend A- bis E-Jugend jeweils fünf Staffelstrecken zu absolvieren. Die Wertung erfolgt über die Gesamtzeit der fünf Wettbewerbe.

Als kurzfristiger Ersatz für die ursprünglich geplante Ausrichtung in der Schwimmhalle der Fritz-Erler-Schule war das Alohra-Hallenbad in Rastatt Austragungsort der Bezirksentscheidung für Mittelbaden. Mit insgesamt 28 Mannschaften aus fünf Vereinen waren über 150 Schwimmerinnen und Schwimmer am Start. Für die Jugend A bis D galt es über die fünf klassischen Staffelwettkämpfe (4 x 100 Meter Freistil, Brust, Rücken, Schmetterling und Lagen) sich für den badischen Endkampf am ersten Adventswochenende in Leimen zu qualifizieren. Mit am Start waren auch fünf Mannschaften und insgesamt 27 Aktive aus den Trainingsgruppen der SSG Pforzheim, die von den Trainern Daniel Martin und Mareike Wanschura sowie Claudia Nickerl betreut wurden.

Die beste Platzierung im Fernduell mit den Mannschaften der anderen badischen Bezirke erreichte die männliche Jugend C (Jahrgang 2006/2007) der SSG mit den Schwimmern Erik Edelmann, Vadim Soshnyev, Nick Petri und Tim Martin. Mit einer Gesamtzeit von 25:45,65 liegt das Team auf einen tollen zweiten Platz nach dem Vorkämpfen und steht damit im Landesfinale am ersten Adventswochenende in Leimen.

Die weibliche und männliche D-Jugend (Jg. 2008/2009) verfehlten mit den Plätzen acht und neun in der Fernwertung nur knapp den Sprung ins Finale. Die zweite Mannschaft in der männlichen C-Jugend erreichte einen beachtlichen zehnten Platz. Für die jüngsten Teilnehmer in der Jugend E (2010/2011) galt es, in einem kindgerechten Wettkampf mit einer 4 x 50 m Freistil-, Rücken- und Bruststaffel sowie einer Beinschlag- und Koordinationsstaffel die Zeitschnellsten zu ermitteln.