nach oben

rausgefischt - unsere Videoclips des Tages

Zündelnde Fans von Dynamo Dynamo stellen sich in einem Youtube-Video bei einer Verbrennung eines Fanschals vom TSV 1860 München so dämlich an, dass man mit den Möchtegern-Brutalos fast schon Mitleid bekommt.
Zündelnde Fans von Dynamo Dynamo stellen sich in einem Youtube-Video bei einer Verbrennung eines Fanschals vom TSV 1860 München so dämlich an, dass man mit den Möchtegern-Brutalos fast schon Mitleid bekommt. © Screenshot: Youtube
16.06.2017

Rausgefischt: Dynamo-Zündler blamieren sich bei Schal-Verbrennung

Ist das ein irres Köpfkommando vom IS? Oder sind das blutdürstige Killer und extremistische Spinner einer anderen Terroristengruppe? Nein, es sind offensichtlich nur zwei Fußball-Fanatiker in geheimer, höchst dramatischer Mission, die an blutige Vodoo-Zeremonien aus billigen Splatterfilmchen erinnert. Da stehen die beiden Horror-Gestalten im Youtube-Video, tragen die Kampfmontur, die Hardcore-Fans von Dynamo Dresden bei ihrem so peinlichen wie martialischen Auftritt beim Karlsruher SC präsentiert haben, und versuchen einen Fan-Schal von 1860 München anzuzünden.

Dabei stellen sich die Dynamo-Zündler so dämlich an, dass man mit den Möchtegern-Brutalos fast schon Mitleid bekommt. Feuerzeuge haben die beiden parat, doch der eventuell einem 1860er-Supporter entwendete Schal will einfach nicht brennen. Und als es dann doch ein paar Flammen gibt, sieht das niederstklassige Spektakel so unscheinbar aus, dass man sich wundert, warum jemand für solch einen geschmacklosen Blödsinn einige Minuten Lebenszeit verschwendet. Aber genau das macht den Spaßfaktor dieses Youtube-Videos aus.

Hier die Rambos mit dem fanatischen Eifer eines IS-Schlächters, dort der aus schierer Hilflosigkeit läppisch gewordene Akt der Schalverbrennung. Deutschland, deine Kasperletheater haben sich stark verändert.

Und wahrscheinlich ist es der Videot am Handy oder am Camcorder, der den On/Off-Knopf bedient hat, der in sächsischer Muttersprache die geballte Ladung an Dämlichkeit kommentiert. Es wird nicht ganz klar, wie viele Personen diesen Unfug hinter der Kamera begleiten. Es ist auch nicht ganz klar, ob das Video nicht von konkurrierenden Fangruppen inszeniert worden ist. Ganz klar aber dürfte sein, dass sich von den über 100.000 Videoklickern etliche vor Lachen gebogen haben.

Die unfreiwillig komischen Vermummten zeigen, dass hinter dem martialischen Gegröle und dem Dicke-Backen-Auftritt der Brutalo-Fans doch nur viel heiße Luft steckt. Fast so heiß wie die brennenden Schals.