nach oben
Chancen aufs WM-Finale am Reck kann sich KTV-Turner Andreas Bretschneider ausrechnen. Foto: Baumann
Chancen aufs WM-Finale am Reck kann sich KTV-Turner Andreas Bretschneider ausrechnen. Foto: Baumann
10.09.2017

Reck-Ass Bretschneider und weitere KTV-Asse meistern Qualifikation für Turn-WM

Stuttgart. „In der Show „Dance Dance Dance“bei RTL schauten Andreas Bretschneider und Marcel Nguyen von der KTV Straubenhardt gerade erst 1,93 Millionen Fernsehzuschauer zusammen tanzen, doch als die beiden am Samstag um ihre WM-Fahrkarten turnten, war das eher eine Sache für Insider. Nach neun Monaten Pause wegen zweier Schulter-Operationen meldete sich Bretschneider in Stuttgart am Reck stark zurück.

Die Schwierigkeit 6,6 dürfte ihm im Oktober in Montreal bei perfekter Ausführung für den Einzug ins WM-Finale reichen. In Stuttgart erreichte er 14,35 Punkte. „Wozu große Freude verschwenden an dieser Stelle? Ich bin bei der WM dabei, das ist schön. Wir wissen alle, der richtige Wettkampf ist der, der erst noch kommt“, räumte der 28-Jährige ein. Nguyen hatte erst recht nicht besonders viel Grund, sich zu freuen: Beim Handstand am Barren stürzte er auf einem Holm. Einen Tag nach seinem 30. Geburtstag leistete sich der zweifache Olympia-Zweite von 2012 weitere Unsicherheiten.

Noch in der Halle erhielt Bretschneider als Erster sein WM-Ticket. Doch auch Nguyen sowie Ivan Rittschik und Nils Dunkel, die ebenfalls für den deutschen Meister Straubenhardt turnen, sind beim Saisonhöhepunkt in drei Wochen dabei, außerdem Andreas Toba (Hannover) sowie Philipp Herder (Siegerländer KV), der Mehrkampf-Sieger von Stuttgart. Bei den Frauen fliegen Tabea Alt (Ludwigsburg), Elisabeth Seitz, Kim Bui (beide Stuttgart) und Pauline Schäfer (Chemnitz) zur WM.

Hinter dem 25-jährigen Herder (82,450 Punkte) folgte schon Nils Dunkel (80,450). Wie Bretschneider feierte Toba ein erfolgreiches Comeback. An seinen beiden Geräten Ringe (14,35 Punkte) und Pauschenpferd (14,100) gelangen ihm die besten Wertungen des Tages. „Beide Übungen waren noch nicht perfekt, aber es waren gute Übungen für mich“, sagte Toba, der während der WM seinen 27. Geburtstag feiern kann.