nach oben
Nur in Testspielen standen sich Nöttingen (links Holger Fuchs) und Grunbach (Dominik Salz) in jüngster Vergangenheit gegenüber. PZ-Archiv/Becker, Gössele, Keller
Nur in Testspielen standen sich Nöttingen (links Holger Fuchs) und Grunbach (Dominik Salz) in jüngster Vergangenheit gegenüber. PZ-Archiv/Becker, Gössele, Keller
Den Status der Nummer eins will Michael Wittwer mit dem FCN verteidigen.
Den Status der Nummer eins will Michael Wittwer mit dem FCN verteidigen.
Früher in Nöttingen, jetzt in Grunbach: Co-Trainer Roberto Zanco.
Früher in Nöttingen, jetzt in Grunbach: Co-Trainer Roberto Zanco.
21.09.2012

Reden wir über das Derby: PZ-Talk vor großem Duell

PZ-Talk vor dem Duell zwischen Nöttingen und Grunbach. Sechs Gesprächsgäste am kommenden Dienstag im FCN-Clubhaus.

Dass das nächste Spiel immer das schwerste ist, wusste schon Sepp Herberger. In der Fußball-Oberliga ist aber für die Lokalrivalen FCNöttingen und TSV Grunbach das übernächste Spiel ein hochinteressantes, denn am 1. Oktober (Montag, 19.00 Uhr) stehen sie sich zum ersten Mal in der höchsten Amateurklasse des Landes in einem Derby gegenüber. Dazu passend veranstaltet die „Pforzheimer Zeitung“ mit Sportredakteur Dominique Jahn als Moderator am kommenden Dienstag um 17.30 Uhr im Clubhaus des FCN eine öffentliche Diskussionsrunde.

Sechs Gäste diskutieren

Beim Derby-Talk unter dem Motto „Jetzt wird Tacheles geredet“ kommen Vertreter beider Vereine zu Wort: Für Nöttingen der Vorsitzende Dirk Steidl, Trainer Michael Wittwer und Kapitän Timo Brenner, für Grunbach Sportvorstand Torsten Heinemann, Co-Trainer Roberto Zanco und Torhüter Mathias Dörrich. TSV-Coach Michael Fuchs musste aus privaten Gründen passen. Interessant ist, dass Zanco und Dörrich lange in Nöttingen aktiv waren. Die Besucher der Veranstaltung kommen nicht nur in den Genuss einer spannenden Diskussion, sie können auch etwas gewinnen: Die PZ verlost 3x2 VIP-Tickets für das Derby.

Zu bereden gibt es einiges vor dem Derby. Kann „Platzhirsch“ Nöttingen seine Position verteidigen. Oder ist Aufsteiger Grunbach schon auf Augenhöhe?

Den sportlichen Vergleich zwischen beiden Teams gab es in der Vergangenheit nur selten. Schließlich ist der FC Nöttingen den Niederungen des Kreisklassenfußballs schon seit Jahren enteilt, die Grunbacher haben in den vergangenen Jahren nachgezogen. Zweimal stand man sich aber in Testspielen in der Winterpause 2011/12 gegenüber. Mit 7:4 und 4:1 hatte Nöttingen in zwei torreichen Spielen zweimal die Nase vorne.