nach oben
Symbolbild: dpa
Symbolbild: dpa
13.06.2019

Relegationsderby zwischen SV Friolzheim und Spvgg Mönsheim steigt in Heimsheim

Heimsheim/Friolzheim/Mönsheim. Geografisch liegen die Orte Mönsheim und Friolzheim nicht weit auseinander. Fußballerisch trennt sie momentan noch eine Spielklasse. Ob das so bleibt, entscheidet sich an den kommenden beiden Wochenenden. Denn A-Ligist SV Friolzheim und B-Ligist Spvgg Mönsheim treffen in der Relegation des Fußball-Bezirks Enz/Murr aufeinander. Friolzheim hat die Saison in der Kreisliga A2 Enz/Murr als Drittletzter beendet, Mönsheim wurde Vizemeister in der Kreisliga B4.

Dass es gegen den Abstieg gehen würde, damit hatten sie in Friolzheim gerechnet. Dass es sogar in die Relegation geht, hat nach Auskunft der SV-Verantwortlichen viel damit zu tun, dass es große Verletzungssorgen gab. „Wir hatten seit Oktober drei Langzeitverletzte, ein Spieler ist auch noch weggezogen. Das konnten wir nicht kompensieren“, sagt der Friolzheimer Vorsitzende Wolfgang Ludwig. Sein Trainer Thomas Bündert weiß, dass sein Team als A-Ligist „kleiner Favorit“ in der Relegation ist, ist zugleich aber überzeugt, dass die Spiele vorwiegend über Kampf und Einsatz entschieden werden.

In Mönsheim wäre man lieber als Meister direkt aufgestiegen. Eine kleine Schwächephase mit zwei Niederlagen im Saisonendspurt verhinderte das aber. Jetzt sieht der Sportliche Leiter Ronald Bauer sein Team in einer eher komfortablen Situation: „Wir haben nichts zu verlieren, wir müssen nicht aufsteigen.“ Mit Jonas Fritsch und Joel Baumgärtner fehlen aber zwei Spieler urlaubsbedingt, der Einsatz von Benedikt Blaß ist fraglich.

Entschieden wird die Vergabe des letzten freien Platzes in der A-Klasse erst am darauffolgenden Wochenende, wenn der Sieger des Spiels Friolzheim – Mönsheim auf den Sieger des Duells der beiden B-Liga-Vizemeister GSV Hemmingen – TV Möglingen trifft.