nach oben
Klare Favoriten im Mixed-Wettbewert: Nathalie Schneitter (links) und Simon Gegenheimer. Foto: Privat
Klare Favoriten im Mixed-Wettbewert: Nathalie Schneitter (links) und Simon Gegenheimer. Foto: Privat
22.10.2015

Remchinger Simon Gegenheimer überzeugt beim Brasil Ride im Mixed-Wettbewerb

Rio de Contas/Brasilien. Der Brasil Ride ist das wohl härteste Mountainbike-Etappenrennen der Welt: Sieben Tage und sieben Etappen, die teilweise über 150 Kilometer schwerstes Gelände führen, müssen bei Temperaturen um die 40 Grad bewältigt werden. Das Profiteam Rosevaujany ist mit am Start und das gleich in zwei Kategorien. Mit dem Remchinger Simon Gegenheimer (26) und seiner Schweizer Teampartnerin Nathalie Schneitter (29) scheint sich eine Konstellation gefunden zu haben, die dieselben Stärken aufzeigt.

In der Mixed-Wertung werden sie nur sehr schwer zu schlagen zu sein, denn Gegenheimer kann die technisch superstarke Schweizerin optimal über die Flachpassagen bringen und auch bergab Tempo machen. „Simon hat einen super Fahrstil, ich muss hier nur seiner Linie folgen, er weiß genau, wie viel er mir zumuten kann“, so Nathalie Schneitter, die gemeinsam mit Gegenheimer sowohl das Prologzeitfahren als auch die zweite Etappe über 145 Kilometer gewinnen konnte. Damit lagen die Beiden am Mittwochabend (Ortszeit) mit souveränen in Führung der Mixed-Wertung und dürfen das grüne Führungstrikot tragen.