760_0900_106843_DP7_HOC4_07.jpg
Im Renn-Taxi rasten Tommy Tulpe (links) und Dennis Marschall am Wochenende auf dem Hockenheimring zum Sieg.  Fotos: Pommert 
760_0900_106844_DP7_HOC4_19.jpg
 

Renn-Taxi düst zum Sieg: Erfolgreicher Abschluss für HCB-Rutronik Racing Team

Hockenheim. Nach acht Events mit 24 Rennen neigte sich das Dunlop 60 zusammen mit der DMV-GTC-Serie am vergangenen Wochenende dem Ende zu. Das HCB-Rutronik Racing Team aus Remchingen konnte das Final-Wochenende auf dem Hockenheimring mit zwei Siegen abschließen und sorgte mit dem Wettbewerbseinsatz des Renn-Taxis für Aufsehen.

Der Fahrzeugwechsel von Tommy Tulpe und Dennis Marschall auf das Renn-Taxi war mit einem Wechsel in die Klasse 2 für nicht mehr aktuelle GT3-Boliden verbunden, der für die beiden „Taxifahrer“ mit einer Poleposition und einem Sieg im Dunlop 60 belohnt wurde.

Nicht rund lief es dagegen beim zweiten Audi R8 LMS Ultra des HCB-Rutronik-Racing-Teams mit Happy Behler und Jay Boyd am Steuer. In der 16. Runde wurde das Fahrzeug in einen Unfall verwickelt und konnte das Rennen nicht beenden. In der Klasse 1 für aktuelle GT3 Fahrzeuge, belegte unterdessen das Damen-Duo des Remchinger Rennstalls, Evi Eizenhammer und Carrie Schreiner, auf dem Hockenheimring den fünften Rang.

Schwierige Bedingungen

Im ersten DMV-GTC-Lauf wurde das Starterfeld mit anspruchsvollen Streckenverhältnissen nach einem Regenschauer konfrontiert. Das HCB-Rutronik-Racing-Team erkämpfte sich trotzdem eine Doppelführung in der Klasse 2, in welcher Andy Prinz vor seinem Teamkollegen Tommy Tulpe siegte. In der Klasse 1 wurde Evi Eizenhammer Opfer der sehr schwierigen Bedingungen und musste ihren Audi R8 LMS in der dritten Runde abstellen.

Im zweiten DMV-GTC-Wertungslauf glänzte Tommy Tulpe nach einem spannenden Rennen noch einmal mit dem „Taxi“ und positionierte sich auf Rang zwei. Andy Prinz fiel nach einem Dreher technisch bedingt aus. Evi Eizenhammer überquerte im letzten DMV-GTC-Rennen der Saison 2019 als Siebte in der Klasse 1 die Ziellinie.

Entgegen der letzten Jahre, in denen HCB-Rutronik Racing zahlreiche Titel im DMV-GTC und Dunlop 60 einfahren konnte, setzte man diese Saison nicht auf einen Gesamtsieg, da eine regelmäßige Teilnahme aufgrund von Terminüberschneidungen nicht möglich war.

Abschluss in Macau

Mit dem Abschluss der Serien in Europa ist die Saison allerdings noch nicht ganz beendet. Mitte November engagiert sich der Remchinger Rennstall unter der Bewerbung Audi Sport Team Rutronik beim FIA GT World Cup in Macau und wird dort mit Kelvin van der Linde um die Weltmeisterschaft fahren.