nach oben
04.09.2014

Rhein-Neckar Löwen streben zwei Punkte vor Weltrekord-Kulisse an

Kronau (dpa/lsw) - Die Handballer der Rhein-Neckar Löwen wollen im Bundesligaspiel am Samstag (18.15 Uhr) in der Frankfurter Commerzbank-Arena vor der Weltrekord-Kulisse von mindestens 40 000 Zuschauern den Blick allein auf das Sportliche richten.

«Wir müssen unsere Aufgabe hinkriegen und nehmen hoffentlich die zwei Punkte mit nach Kronau», sagte Trainer Nikolaj Jacobsen zwei Tage vor dem Duell gegen den HSV Hamburg. Der deutsche Vizemeister und Tabellenführer geht deshalb sein ins Fußballstadion verlegtes Heimspiel wie eine Begegnung in der Mannheimer SAP-Arena an. «Wir bereiten uns ganz normal vor», sagte Jacobsen.

Der bisherige Löwen-Abwehrchef und jetzige Teammanager Oliver Roggisch rechnet trotz der großen Dimensionen der Arena nicht mit Anpassungsschwierigkeiten. «Wenn es losgeht, haben die Spieler ihren Tunnelblick. Für sie wird es keinen Unterschied ausmachen», sagte er. Allerdings glaubt Roggisch, dass der Heimvorteil in der gegen den HSV mutmaßlich ausverkauften SAP-Arena größer gewesen wäre.

Die bisherige Zuschauer-Bestmarke wurde in Kopenhagen aufgestellt. Im Mai 2011 hatten 36 651 Besucher im Bröndby-Stadion das dänische Meisterschaftsfinale zwischen AG Kopenhagen und BSV Bjerringbro-Silkeborg verfolgt.

Mehr zu den Rhein-Neckar-Löwen gibt es beim "Mannheimer Morgen"