nach oben

Rugby-Bundesliga: Erfolgsmodell TV Pforzheim

Mit einem schwierigen Auswärtsspiel rechnet Pforzheims Rugby-Trainer John Willis. Foto: J. Keller/PZ-Archiv
Mit einem schwierigen Auswärtsspiel rechnet Pforzheims Rugby-Trainer John Willis. Foto: J. Keller/PZ-Archiv
02.11.2017

„Rhinos“ des TV Pforzheim müssen beim Favoriten RG Heidelberg noch eine Schippe drauflegen

Pforzheim. Gerade erst gegen den deutschen Rugby-Meister Heidelberger RK einen beherzten Kampf geliefert und trotz knapper Niederlage zwei Bonuspunkte geholt und schon wartet auf den Vizemeister TV Pforzheim die nächste große Herausforderung. Am Samstag, 15 Uhr muss der TVP bei der RG Heidelberg antreten.

Die hatten das Hinspiel in der Rugby-Bundesliga Süd/West beim TVP mit 54:17 gewonnen. Jetzt müssen die Pforzheimer den Spieß umdrehen, um weiterhin im Rennen um Platz zwei zu bleiben, was den Einzug ins Halbfinale der deutschen Rugby-Meisterschaft bedeuten würde.

Nach dem wenig erfolgreichen Saisonstart hatten die Pforzheimer „Rhinos“ mit wackeliger Form und noch suboptimaler mannschaftlicher Geschlossenheit zu kämpfen. Das Match am vergangenen Mittwoch im heimischen SüdwestEnergie-Stadion allerdings bewies, dass der TVP durchaus wieder im Quartett der Top-4 der Bundesliga Süd/West mithalten kann. Phasenweise hatten die Pforzheimer das Spiel dominiert, bis zwei Gelbe Karten den TVP ausbremsten. Doch im Endspurt bewies der TVP noch einmal Charakter.

Die große Frage vor dem wichtigen Spiel lautet jedoch: Kann der TVP nach so kurzer Regenerationsphase noch einmal solch eine Energieleistung aufbieten? Der unbedingte Einsatz wird nötig sein, denn die RGH hat sich in dieser Saison als der härteste Verfolger des Meisters erwiesen, bietet mit einer Reihe von Nationalspielern eine extra Portion Können und Erfahrung auf und präsentierte sich bislang als bestens eingespielte Mannschaft. Es gab einige Pforzheimer Verletzte im Spiel gegen den HRK, doch ist noch nicht bekannt, wer eventuell am Samstag pausieren muss oder doch noch rechtzeitig fit wird.

TVP-Coach John Willis forderte in dieser Saison schon mehrfach unbedingte Disziplin ein. Sein Wunsch: Keine unnötigen Fehler machen, keine unnötigen Ballverluste – und keine Gelben Karten provozieren. Dann könnte einem engagiert auftretenden TVP die Überraschung gelingen. Interviews beendet Willis gerne mit dem Satz „Im Rugby ist immer alles möglich“. Gegen Meister HRK hatten seine „Rhinos“ schon bewiesen, dass vieles möglich ist. Jetzt muss der Vizemeister noch ein bisschen nachlegen. Mit einem Sieg würde es sich dann für die Pforzheimer angenehmer und beruhigter in die lange Winterpause gehen lassen. --- uh ---

Samstag, 4. November, 15 Uhr, RG Heidelberg - TV Pforzheim

 

Mannschaft

Spiele

Punkte

+/-

1

Heidelberger RK

6

30

+374

2

RG Heidelberg

7

30

+122

3

SC Frankfurt 1880

7

22

-6

4

TV Pforzheim

7

22

+94

5

TSV Handschuhsheim

7

19

-64

6

Neckarsulmer SU

6

9

-63

7

RK Heusenstamm

7

7

-146

8

SC Neuenheim

7

3

-311