nach oben
Möchte wieder in den DFB-Pokal: Nöttingens Torhüter Sascha Rausch. Foto: PZ-Archiv, Hennrich
24.03.2013

Riesiges Losglück für den FC Nöttingen

Remchingen-Nöttingen. Der Fußballgott meint es derzeit gut mit dem FC Nöttingen. In der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg eilt die Mannschaft von Sieg zu Sieg. Und im Pokalwettbewerb des Badischen Fußballverbandes (BFV) steht seit Samstag die Tür für einen erneuten Einzug ins Finale weit offen. Nach dem 2:0-Sieg des Drittligisten Karlsruher SC im Viertelfinale beim SV Waldhof Mannheim wurde das Halbfinale ausgelost.

Bildergalerie: FC Nöttingen besiegt Balinger SC mit 4:1

„Glücksfee“ Stephan Groß zog für Nöttingen den FV Lauda, derzeit Vierter der Landesliga Odenwad/Tauber. Einen kleinen Haken hat das Ganze noch: Die Lilaweißen müssen erst mal am kommenden Mittwoch (19.00 Uhr) ihr Viertelfinale beim Landesligisten VfB St. Leon gewinnen. Das zweite Halbfinale bestreitet der Sieger der Partie TSV Rosenberg/Astoria Walldorf gegen den Karlsruher SC.

Zwar hat der Pokal auch im Badischen seine eigenen Gesetze. Und das Fell des Bären sollte auch hier nicht verteilt werden, bevor dieser erlegt ist. Es deutet aber vieles auf ein Finale FC Nöttingen – Karlsruher SC im BFV-Pokal hin. Weil der KSC mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit unter die ersten Vier der 3. Liga kommen wird und damit automatisch im DFB-Pokal steht, kann der FC Nöttingen den Coup aus dem vergangenen Jahr wiederholen: Auch wenn er das Finale gegen die Karlsruher verlieren sollte, stünde er in der finanziell sehr lukrativen ersten Runde des DFB-Pokals, wie 2012. Im Juni 2012 gewann Nöttingen das badische Pokalfinale gegen die Spvgg. Neckar- elz nach Elfmeterschießen und verlor dann in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen Hannover 96 mit 1:6.

„Einen machbaren Gegner für das Pokal-Halbfinale“ wünschte sich Sascha Rausch am Freitagabend nach dem 4:1-Sieg im Oberligaspiel gegen den Bahlinger SC. Der Wunsch des Nöttinger Torwarts ging in Erfüllung. Noch weiter ging Holger Fuchs. „Ich wünsche mir nach Möglichkeit den FV Lauda“, sagte der Innenverteidiger und fügte hinzu: „Ein Finale gegen den KSC wäre einfach super.“ Sowohl Rausch als auch Fuchs schwärmen immer noch vom DFB-Pokal. „Wenn Du das einmal erlebt hast, willst da wieder hin. Das ist doch klar“, sagt der FCN-Keeper, der mit seinen Paraden im Elfmeterschießen beim Finale gegen Neckarelz schon einmal zum Pokalhelden wurde.