nach oben
Ispringens Neuzugang Israil Kasumov (in rot) soll auch gegen Mömbris-Königshofen für Punkte sorgen. Foto: PZ-Archiv/Ripberger
Ispringens Neuzugang Israil Kasumov (in rot) soll auch gegen Mömbris-Königshofen für Punkte sorgen. Foto: PZ-Archiv/Ripberger
17.12.2015

Ringer des KSv Ispringen im Endspurt fürs DM-Halbfinale

Die heiße Phase in der Endrunde zur deutschen Mannschaftsmeisterschaft hat begonnen. Am Wochenende entscheidet sich in der Gruppe A, welcher Ringer-Bundesligist den Sprung ins DM-Halbfinale schafft. Dabei redet auch der KSV Ispringen ein Wörtchen mit. Am Samstag empfängt der Bundesliga-Aufsteiger die RWG Mömbris-Königshofen um 19.30 Uhr in der Sport- und Festhalle zum letzten Gruppenkampf. Bei einem Sieg und etwas Schützenhilfe könnten die Ispringer sogar als Gruppensieger in die Vorschlussrunde einziehen.

Aber auch eine knappe Niederlage gegen Mömbris-Königshofen reicht, weil bei möglicher Punktgleichheit der bessere direkte Vergleich gegen jeden der Rivalen für das KSV-Team sprechen würde.

„Im Ringen kann man keine Rechnung aufmachen. Vor allem auf diesem Leistungsniveau muss alles einkalkuliert werden“, warnt Bernd Reichenbach vor allzu großer Selbstsicherheit. Das Duell gegen Mömbris wollen der Ispringer Trainer und seine Schützlinge wie jedes andere angehen – konzentriert und mit vollem Einsatz. Zuletzt ist dieses Konzept beim 14:9-Heimsieg gegen Tabellenführer Weingarten voll aufgegangen. „Ich sehe das als Sahnehäubchen auf die bisherige Saison“, betont Reichenbach. Und der ehemalige Weingartener Marcel Ewald, jetzt in Ispringer Diensten, ergänzt: „Das war der wichtigste Kampf des Jahres. Alles Weitere ist Zugabe.“

Einfach wird es morgen gegen das Team aus Aschaffenburg aber kaum. Zwar haben die Ispringer den Hinkampf klar mit 13:8 für sich entschieden. „Mömbris ist in der Rückrunde aber stärker einzuschätzen und hat einen kompakten Kader. Da müssen wir in jeder Gewichtsklasse aufpassen“, prophezeit Reichenbach. Voraussichtlich wird der KSV-Coach den Großteil der Siegermannschaft gegen Weingarten auf die Matte schicken. Neben Ardo Arusaar (98 Kilo), Michael Kaufmehl (86 Kilo), Konstantin Schneider (86 Kilo) und Mihail Sava (66 Kilo) dürfte wohl auch wieder Israil Kasumov (75 Kilo) gesetzt sein. Der angriffslustige Russe hat sich in Ispringen zum Publikumsliebling entwickelt und könnte auch gegen Mömbris für das ein oder andere Ausrufezeichen sorgen.