nach oben
Symbolbild dpa
Symbolbild dpa
31.01.2018

Ringer vom KSV Ispringen mit zwei Medaillen bei Landesmeisterschaften

Reilingen. Gerhard Ronellenfitsch scherzte, obwohl ihm dazu eigentlich gar nicht zumute war. „Ich sehe viele, die nicht da sind“, sagte der Präsident des Nordbadischen Ringer-Verbandes angesichts von nur 37 Männern bei den Landesmeisterschaften im Freien Stil in Reilingen, nachdem im Vorjahr noch 49 Ringer am Start waren.

Der KSV Ispringen belegte mit zwei Kämpfern Platz sechs in der Vereinswertung unter 16 angetretenen Clubs. Stärkster Verein war der ASV Daxlanden mit drei Meistern und 18 Punkten vor dem SV Weingarten mit zwei Meistern (15 Punkte) und dem SRC Viernheim (14 Punkte).

Eugen Skalski vom KSV Ispringen kam ohne Konkurrenz in der Gewichtsklasse bis 97 kg zum Titel. Im Weltergewicht der Klasse bis 74 kg holte der Ispringer David Wagner Platz zwei unter fünf Teilnehmern. Er unterlag nur dem Weingartener Griechisch-römisch-Spezialisten Ionut Panait knapp mit 8:11 nach Punkten.