nach oben
Den kleinen Ball im Blick: Oliver Virk und seine Dietlinger Mannschaftskameraden präsentierten sich zum Rückrundenstart hochkonzentriert.  PZ-Archiv, Gössele
Den kleinen Ball im Blick: Oliver Virk und seine Dietlinger Mannschaftskameraden präsentierten sich zum Rückrundenstart hochkonzentriert. PZ-Archiv, Gössele
19.01.2016

Rückrundenstart nach Maß: TTC Dietlingen legt gleich zwei Erfolge hin

Mit zwei Auswärtssiegen feierten Dietlingens Tischtennis-Herren in der Verbandsliga einen Rückrundenstart nach Maß und zementierten so ihren vierten Tabellenplatz. Jeweils Teilerfolge verbuchten Pforzheims im Einsatz befindliche Tischtennis-Frauenteams. Während Dietlingens Oberliga-Equipe mit dem Remis beim TTC Emmendingen nicht zufrieden war, erachteten Tiefenbronns Verbandsliga-Akteurinnen das Unentschieden gegen den TTC Reihen als Punktgewinn.

Männer

TSV Amicitia Viernheim – TTC Dietlingen 2:9. Den Grundstein legten Mujdrica/Anderer sowie Virk/Bechtum bereits in den Doppeln. Nachdem Viernheims Winkenbach/Beck verkürzt hatten, wiesen Oliver Virk und Denis Mujdrica mit zwei starken Auftritten dem TTC den Weg. Zwar schlug Erik Winkenbach postwendend zurück, doch stellte Marco Anderer mit einem 11:6-, 10:12-, 12:14-, 11:4- und 11:9-Erfolg über Tobias Becker den alten Abstand wieder her. Daraufhin ließen weder Marcus Schmid noch Jürgen Doll etwas anbrennen, bevor Mujdrica sowie Virk im Spitzenpaarkreuz erneut ihre Klasse demonstrierten und den Hausherren endgültig den Zahn zogen.

„Heute hat einfach alles gepasst“, zeigte sich Dietlingens Kapitän Virk von der Leistung seines Teams angetan.

SV Adelsheim – TTC Dietlingen 7:9. Obwohl Dietlingens Auswahl aus dem Vergleich mit dem TSV Amicitia Viernheim gestärkt hervorging, hieß es nach den Doppeln 2:1 für die Gastgeber. Dann übernahmen Kelterns Asse jedoch nach und nach das Kommando. Virk glich aus, ehe Mujdrica, Doll, Bechtum, Schmid und abermals Mujdrica für eine scheinbar sichere 7:3-Führung sorgten. Freilich nur scheinbar, entpuppten sich die Adelsheimer in der Folge doch als äußerst kampfstark. Erst als der für Anderer in die Mannschaft gerückte Andreas Weber beim Spielstand von 7:7 über sich hinauswuchs und den Lauf des SVA stoppen konnte, kehrte im Dietlinger Lager die Zuversicht zurück. Im abschließenden Doppel avancierte Weber an der Seite von Mujdrica sogar noch zum Matchwinner. Mit 12:10, 7:11, 13:11, 7:11 sowie 11:6 zwangen die beiden Matuszewski/Eckstein in die Knie und machten Dietlingens Coup perfekt.

Frauen

TTC Emmendingen – TTC Dietlingen 7:7. Da Dietlingens Quartett auf Eva Rentschler verzichten musste, entwickelte sich von Anfang an eine Partie auf Augenhöhe. „Die Bedingungen in der Halle kamen uns auch nicht unbedingt entgegen, herrschte dort doch eine eisige Kälte“, machte Lea Dürr ihrem Unmut Luft. Dennoch brachten Zettl/Grether die Gäste zunächst nach vorne. Allerdings drehten die Südbadenerinnen anschließend den Spieß um und gingen ihrerseits mit 4:3 in Führung. Selbst Conny Zettls, Petra Grethers sowie Lea Dürrs Erfolge wusste der Tabellenvorletzte zu kontern, so dass Zettl im abschließenden Duell gegen Luisa Leser lediglich noch einen Zähler retten konnte.

TTC Tiefenbronn – TTC Reihen 7:7. Nachdem Lechler/Micke und Miriam Lechler die Gastgeberinnen mit 2:1 in Führung gebracht hatten, glich Michaela Schmitt aus, ehe drei weitere Reihener Erfolgserlebnisse Tiefenbronns junge Garde gehörig unter Druck setzte. Zwar hielten Lechler und Ann-Kathrin Zahn mit ihren Siegen dagegen, doch stellten Elke Halberstadt sowie erneut Schmitt Reihens Dreipunktevorsprung wieder her. Dann läutete Lechler mit ihrem dritten Tagestriumph Tiefenbronns Aufholjagd ein. Kathrin Micke ließ das 6:7 folgen, bevor Tina Stephan gegen Alexandra Link mit 11:7, 11:9 sowie 11:7 die Oberhand behielt und den Sinsheimerinnen noch einen Punkt entriss.