nach oben

SG Pforzheim/Eutingen

Auch die acht Tore von Sandro Münch verhalfen Pforzheim im Spitzenspiel beim TVS Baden-Baden nicht zum Punktgewinn. Foto: PZ-Archiv/Hennrich
Auch die acht Tore von Sandro Münch verhalfen Pforzheim im Spitzenspiel beim TVS Baden-Baden nicht zum Punktgewinn. Foto: PZ-Archiv/Hennrich
22.04.2018

Rückschlag für SG Pforzheim/Eutingen im Spitzenspiel beim TVS Baden-Baden

Pforzheim. War‘s das schon mit dem Aufstiegstraum der SG Pforzheim/Eutingen in der Handball-Oberliga? Nach der 28:34-Niederlage im Spitzenspiel beim Tabellenführer TVS Baden-Baden sind die Handballer aus der Goldstadt auf den dritten Platz hinter dem TV Willstätt abgerutscht und brauchen an den restlichen beiden Spieltagen Schützenhilfe.

Die SG muss noch daheim gegen die SG Balingen-Weilstetten sowie in Söflingen ran, die punktgleichen Willstätter, die im direkten Vergleich die Nase vorne haben, sind beim abstiegsbedrohten TSB Schwäbisch Gmünd und gegen den Tabellenvierten H2Ku Herrenberg gefordert.

Die Pforzheimer verspielten ihre Chance auf einen Erfolg in Sandweier bereits in der Anfangsphase, als sie nach einer längeren Unterbrechung (der Laptop für die Spielverwaltung ging nicht) den Gegner von der 6. bis zur 17. Spielminute von 3:3 auf 11:3 davonziehen ließen. „Da hat unser Rückzugsverhalten nicht gestimmt. Der Gegner kam zu einfachen Toren“, ärgert sich SG-Trainer Alexander Lipps. Die Pforzheimer mussten danach offensiver, schneller und riskanter spielen – das kam den Südbadenern, die gerne schnell abschließen, entgegen.

Pforzheim arbeitete sich dennoch immer wieder heran. Direkt nach dem 11:3 auf 11:8, später auch noch zweimal auf drei Tore beim Stande von 16:13 und 23:20. Doch die starken Gastgeber ließen an diesem Tag nichts mehr anbrennen. Und in der zweiten Halbzeit zerstörte zudem eine Flut von Zeitstrafen den Spielfluss. Pforzheimer Spieler mussten gleich sieben Mal auf die Strafbank. „Und in Unterzahl kann man nicht so agieren, wie man will“, sagt Alexander Lipps.

SG Pforzheim/Eutingen: Matijevic, Petruzzi – Hohnerlein, Münch 8, Mönch, Hufnagel, Broschwitz 4/1, Strehlau 2, Schlögl 5, Seganfreddo 5, M. Lupus 2, Catak, Gerstner 2, P. Lupus.

Zeitstrafen: TVS 10 Minuten / SG 14 Minuten

helmut
23.04.2018
Rückschlag für SG Pforzheim/Eutingen im Spitzenspiel beim TVS Baden-Baden

Diese Niederlage konnte man einplanen. Der sichere Aufstieg wurde verschenkt durch Heim Niederlagen und Unentschiedene Spiele gegen schwächere Gegner. Hier scheint der Trainer einen gewissen Schlendrian nicht im Griff zu haben. Als die SG den 1. Aufstieg in die 3. Liga schaffte und danach direkt wieder vermeidlich Abstieg machte der damalige Trainer Nagel die Mannschaft dafür verantwortlich. 5 Heimspiele mit einem Tor verlieren darf nicht sein. Nachdem in der Oberliga gegen die TSG trotz ...... mehr...