nach oben
Der 1. CfR Pforzheim II mit Alex Jawo (rechts) ist in der neuen Saison in der Landesliga nicht mehr am Ball. Der FC Nöttingen II (hier mit Kubilay Sahin) dagegen schon, obwohl auch bei den Lilahemden ein Start auf der Kippe stand. Foto: PZ-Archiv, Becker
Der 1. CfR Pforzheim II mit Alex Jawo (rechts) ist in der neuen Saison in der Landesliga nicht mehr am Ball. Der FC Nöttingen II (hier mit Kubilay Sahin) dagegen schon, obwohl auch bei den Lilahemden ein Start auf der Kippe stand. Foto: PZ-Archiv, Becker
20.06.2017

Rückzug der Zweiten vom 1. CfR Pforzheim sorgt für heftige Reaktionen

Die Abmeldung der zweiten Mannschaft des 1. CfR Pforzheim in der Fußball-Landesliga Mittelbaden hat in den sozialen Netzwerken hohe Wellen geschlagen. Als „Unglaublich peinlich“ oder auch als „die größte Schnapsidee“ wurde die Entscheidung des Fusionsvereins bezeichnet. Die PZ erklärt, wie es dazu kommen konnte, was die Folgen sind und warum der FC Nöttingen auch schon darüber nachgedacht hat, seine „Zweite“ zurückzuziehen.

Aus welchem Grund hat der CfR seine Landesligamannschaft (U23) abgemeldet?

Es gibt mehrere Gründe: Laut der CfR-Vereinsführung konnte zum Beispiel kein Spieler zuletzt die U23 als Sprungbrett für die Oberligamannschaft nutzen. Viele Spieler wurden in den vergangenen Jahren auch von Clubs, die enorme Investitionen in ihre Mannschaften tätigen, weggelotst. Der CfR will mehr den Fokus auf die Jugendabteilung legen, nachdem sowohl die U19 als auch die U15 in die Oberliga aufgestiegen sind. In Folge dessen wäre eine angemessene Unterstützung der U23 nicht möglich. Durch den Spielbetrieb der ersten Mannschaft, der U19 und der U15 (alle in der Oberliga) würde man auch an Grenzen der Belastbarkeit des Holzhofstadions stoßen.

Warum hat man die Mannschaft so spät abgemeldet?

Der CfR plante mit der U 23 für die kommende Saison und holte dafür auch Dominik Bernecker als neuen Coach (Zukunft jetzt offen). Doch nach der abgelaufenen Runde, so heißt es, hätten viele Spieler den Verein verlassen. Auch solche, die schon für die neue Runde zugesagt hatten.

Was bedeutet die Abmeldung für die neue Landesliga-Saison?

Laut dem Badischen Fußballverband (BFV) startet die Landesliga mit 14 Teams in die Spielzeit 2017/18. Der CfR II habe seine Mannschaft schriftlich am 17. Juni abgemeldet, bestätigte der BFV. Nach Paragraph 42 Ziffer 6 b der BFV-Spielordnung ist der 1. CfR Pforzheim II somit erster Absteiger der neuen Saison. Neben der CfR-Reserve steigt eine weitere Mannschaft am Saisonende noch direkt ab. Die Mannschaft auf dem 13. Tabellenplatz bestreitet Relegationsspiele gegen die Vizemeister der Kreisligen von Bruchsal, Karlsruhe und Pforzheim um einen freien Landesligaplatz. Start der Punkterunde ist am 26./27. August.

Hätte der CfR seine Zweite innerhalb von drei Tagen nach dem letzten Spieltag abgemeldet, hätte der FSV Buckenberg als Tabellen-13. den Klassenerhalt geschafft. Wie sauer sind die Buckenberger auf den CfR?

„Es ist schon ein bisschen ärgerlich“, meint FSV-Spielleiter Alexander Abram. „Doch schlussendlich sind wir selbst für den Abstieg verantwortlich. Wir haben eine schlechte Runde gespielt und müssen somit zurecht runter.“ Abram findet es allerdings schade, dass in der Landesliga mit dem 1. FC Birkenfeld, FV Niefern und dem FC Nöttingen II nur noch drei Pforzheimer Teams vertreten sind.

Wie ist die Reaktion in den sozialen Netzwerken?

Auf der Facebook-Seite des CfR gab es einen regelrechten Shitstorm. Die Kommentare reichen von „unglaublich peinlich“, „super Image“ bis hin zu „die größte Schnapsidee, macht doch den Verein vollends kaputt.“ Nur einer schrieb von einer „richtigen Entscheidung.“

Wird die U23 als Unterbau für die Oberligamannschaft nicht fehlen? Wie bekommen die Oberligaspieler, die nicht zum Einsatz kommen, Spielpraxis?

„Ganz ehrlich“, sagt Adis Herceg, „die Jungs aus der Oberliga haben sich nie gefreut in der U23 zu spielen. Sie empfanden es als Strafe in der Landesligamannschaft spielen zu müssen“, weiß der neue Cheftrainer des CfR. Vermutlich wird man mit einem 25-Mann-Kader in die Oberliga-Saison gehen. Um Spielpraxis zu sammeln, würde man künftig vielleicht Testspiele gegen die eigenen A-Junioren bestreiten. Die U19-Kicker sollen künftig mehr gefordert werden, um den Sprung in die „Erste“ schaffen zu können.

Wird der CfR II dann in der Saison 2018/19 in der Kreisliga an den Start gehen?

„Das können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen“, meint Adis Herceg. „Darüber werden wir uns spätestens im April nächsten Jahres Gedanken machen.

Auch der FC Nöttingen spielte in diesem Jahr kurzzeitig mit dem Gedanken, seine zweite Mannschaft aus der Landesliga abzumelden. Warum hat man sich nun doch anders entschieden?

„Im April haben wir mal überlegt, unsere U23 abzumelden“, bestätigt FCN-Manager Dirk Steidl. Der BFV sei darüber „prophylaktisch“ informiert worden. Grund sei die dünne Personaldecke gewesen. Steidl spricht auch jetzt nach der Runde von einem großen Aderlass. „Finanzkräftige Vereine schnappen sich eben unsere begehrten Spieler.“ Doch man werde mit einer zweiten Mannschaft in die kommende Saison gehen, dafür habe man auch Michael Fuchs wieder als Trainer zurückgeholt und man arbeite „mit allen Mitteln“, um ein einen starken 16-Mann-Kader stellen zu können.

Dirk Steidl kann die Entscheidung des CfR teilweise nachvollziehen. „Deren Argumente sind nicht ganz so falsch“, meint er. Ein städtischer Verein habe eben eine andere Grundlage, um den Spielbetrieb einer U23 am Leben zu erhalten. Dagegen sei eine U23 für ländliche Strukturen aber „ein Muss.“