760_0900_97361_Carlos_Soteras_Merz_setzt_sich_durch_2E9J.jpg
Voll auf Angriff wollen die Pforzheimer „Rhinos“ mit Carlos Soteras Merz gegen TSV Handschuhsheim spielen. Foto: J. Keller, PZ-Archiv

Rugby-Bundesliga: Pforzheimer „Rhinos“ hoffen auf Sahnetag gegen den Tabellenzweiten

Pforzheim. Der TSV Handschuhsheim ist vielleicht die größte Überraschung der Saison 2018/19 in der Rugby-Bundesliga. Dass sich der TSV so souverän auf Platz zwei behauptet, hatte nicht jeder Rugbyfan auf der Rechnung. Ihr Stärke wollen die Handschuhsheimer an diesem Samstag ab 15 Uhr im SüdwestEnergie-Stadion am Rattachweg in Pforzheim-Eutingen beweisen. Gastgeber ist die SG TV/CfR Pforzheim – und die „Rhinos“ müssen schon einen Supertag erwischen, um dem Favoriten ein Bein stellen zu können.

„Meine Spieler sind sich der Schwere der Aufgabe bewusst, gegen ein Top-Team punkten zu müssen“, sagt SG-Coach John Willis. In dieser Saison muss der deutsche Rugbymeister von 2016 erstmals seit dem Aufstieg in die Bundesliga im Jahr 2011 gegen den Abstieg kämpfen. Da zähle jeder Punkt, so Willis. Niederlagen seien nicht immer zu vermeiden, aber man müsse stets extra hart daran arbeiten, um möglichst lange mitzuhalten und Bonuspunkte zu ergattern. Er fordert daher von allen Spielern unbedinten, furchtlosen Einsatz, was in den beiden Spielen in diesem Jahr auch bereits erfolgreich umgesetzt wurde: zwei Bonuspunkte gab es bei der 42:43-Heimniederlage gegen Topfavorit RG Heidelberg und ein 13:10-Auswärtssieg folgte beim RK Heusenstamm.

Hält der Aufwärtstrend? Können die Pforzheimer weiter Punkte sammeln, um aus dem Tabellenkeller zu kommen? „Es dürfte ein sehr unterhaltsames Spiel werden“, formuliert es Willis vorsichtig. „Unglücklicherweise müssen wir die Verletzungen einiger Schlüsselspieler kompensieren“, beklagt der SG-Coach einen gebrochenen Wangenknochen, den Ali Sürer durch einen High-Tackle erlitt, sowie einen dicken Knöchel von Jordan Gogo, der sich den Fuß verstauchte. Jay Paila hat sich mit einer roten Karte aus dem Spiel in Heusenstamm selbst zum Zuschauer gemacht. „Das ist jetzt die Gelegenheit für die jungen Spieler, ins Rampenlicht zu treten und zu glänzen“, sagt Willis.

Er will seine „Rhinos“ voll auf Angriff spielen lassen, um wenigstens einen offensiven Bonuspunkt zu holen. Wenn es denn der Top-Gegner zulässt. Aber beim 42:43-Krimi gegen die favorisierte RGH hat es ja auch funktioniert.

Am Spieltag gibt es ab 12 Uhr einen „Try-out“, bei dem alle interessierten Sportler aller Disziplinen einmal das Rugbyspiel probieren können. Anpfiff des Bundesliga-Spiels ist um 15 Uhr. Um 17 Uhr gibt es im SüdwestEnergie-Stadion eine TVP-Party mit Barbetrieb.

Aktuelles SG-Heimspiel: Samstag, 13. April, 15 Uhr, SG TV/CfR Pforzheim – TSV Handschuhsheim

Nächstes SG-Heimspiel: Samstag, 27. April, 15 Uhr, SG TV/CfR Pforzheim – Heidelberger RK

Rugby-Bundesliga Süd/West - 10. Spieltag

RC Luxemburg

39 : 17

RK Heusenstamm

Heidelberger RK

13.4., 15 Uhr

SC Frankfurt 1880

SG TV/CFR Pforzheim

13.4., 15 Uhr

TSV Handschuhsheim

Neckarsulmer SU

13.4., 15 Uhr

RG Heidelberg

Rugby-Bundesliga Süd/West

 

 

Spiele

Punkte

+/-

1

SC Frankfurt 1880

10

49

392

2

TSV Handschuhsheim

10

43

218

3

RG Heidelberg

10

38

114

4

Heidelberger RK

10

28

69

5

RK Heusenstamm

11

20

-56

6

RC Luxemburg

11

19

-175

7

SG TV/CFR Pforzheim

10

15

-210

8

Neckarsulmer SU

10

10

-352