Kopie von WhatsApp Image 2021-09-26 at 10.18.09 (1)
Auch im Hinspiel gab es schon eine Niederlage für Rugby Pforzheim (grüne Trikots) gegen den SC Neuenheim. Im Rückspiel beim SCN wurde es noch deutlicher. Jetzt hoffen die "Rhinos" auf einen starken Mai, bei denen in zwei Heimspielen der Abstiegskampf entschieden werden kann.  Foto: Maximo Gonzalez 

Rugby Pforzheim kann beim SC Neuenheim trotz gutem Start nicht mithalten

Pforzheim/Heidelberg. Es sah anfangs gar nicht so schlecht für die im Abstiegskampf steckenden Pforzheimer Rugbyspieler beim klar favorisierten SC Neuenheim aus. Als die Pforzheimer „Rhinos“ in der Rückrunde den ersten Versuch des Jahres durch Erste-Reihe-Stürmer Andrew Reintges auf die SCN-Spielstandanzeige brachten und Alexander Onyeahasi den Erhöhungskick verwandelt hatte, stand es 7:7. Doch wenige Minuten später hatte der Tabellendritte der Rugby-Bundesliga Süd/West die Rangordnung wieder hergestellt. Am Ende unterlag Rugby Pforzheim mit 7:53.

Ein Drittel der SCN-Versuche wurde von ehemaligen Spielern von TV Pforzheim gelegt: Timo Vollenkemper, Luke Wakefield und Oliver Paine. Die Neuenheimer hatten vor der Saison kräftig in ihren Kader investiert, waren kurzzeitig sogar Tabellenführer und müssen jetzt trotz des hohen Sieges gegen die „Rhinos“ um die Teilnahme an den Playoffs zur deutschen Meisterschaft bangen. Luxusprobleme aus Pforzheimer Sicht, denn der deutsche Meister von 2016 und DRV-Pokalsieger von 2017 kämpft gegen den Abstieg.

Stimmung im Team ist gut

Dass beim SCN keine Punkte zu holen waren, mussten wohl selbst die größten Optimisten vorab eingestehen. Trainer Fabian Broughton hat gerade Mühe, das Team hochkarätig zu besetzen. Auf der anderen Seite gelangt so der Nachwuchs zu Einsatzzeiten. Noch ist die Stimmung gut in der Mannschaft, auch wenn im nächsten Match, dem ersten Heimspiel des Jahres am Samstag, 23. April, 15 Uhr, der Tabellenerste und Meisterschaftsfavorit TSV Handschuhsheim zu Gast im SüdwestEnergie-Stadion am Rattachweg in Pforzheim-Eutingen sein wird. Das wäre dann im dritten Spiel in Folge ein aktuell unschlagbar anmutendes Top-3-Team als Gegner - und im dritten Spiel in Serie eine hohe Niederlage.

Abstiegskampf wird im Mai entschieden

Der Abstiegskampf in der Rugby-Bundesliga Süd/West wird wohl im Mai entschieden - in zwei Heimspielen in Folge von Rugby Pforzheim (7. Platz/9 Punkte). Am 7. Mai kommt der RK Heusenstamm (6. Platz/13 Punkte) in die Goldstadt und eine Woche darauf muss der Serienmeister der 2010er-Jahre und aktuelle Tabellenfünfte Heidelberger RK im SüdwestEnergie-Stadion antreten. Bei vier Punkten für einen Sieg (maximal fünf Punkte mit offensivem Bonuspunkt) kann in diesen beiden Spielen der Abstieg vorzeitig geregelt werden. Bei Rugby Pforzheim, so versicherte es Mannschaftskapitän Martin Chandler, richte man den „Blick auf ein paar wichtige Spiele, aber eigentlich geht es in der Bundesliga oft knapp zu und alles kann passieren“. -uh-