nach oben
Durfte in seinem letzten Heimspiel für den TV Pforzheim noch einmal fleißig Punkte als Tryscorer und Kicker sammeln: Die Kampfmaschine der Rhinos, Aidan Winter (rechts), zieht es zurück nach Neuseeland. TVP-Coach John Willis wünschte dem sympathischen Rugbyspieler, der den TVP alle Bundesliga-Jahre hindurch begleitet hat, alles Gute. © Jürgen Keller
Rugby TV Pforzheim RK Heusenstamm © Becht
30.11.2014

Rugby: TV Pforzheim dominiert RK Heusenstamm - Abschied von Aidan Winter

Der Zweite der Bundesliga Süd gegen den Ersten der Bundesliga West – was in der Rugby-Meisterrunde Süd/West vor dem Spiel im SüdwestEnergie-Stadion des TV Pforzheim wie ein enges Spitzenspiel anmutete, entpuppte sich schon nach wenigen Minuten als einseitige Sache. Nach rund einer Viertelstunde führte der TVP gegen den RK Heusenstamm mit 19:0. Am Ende siegten die Pforzheimer Rhinos mit 76:5.

Bildergalerie: Rugby Meisterrunde: TV Pforzheim 76:5 RK Heusenstamm

Fast noch mehr als den deutlichen Sieg hatten die TVP-Spieler den Abschied von Kampfmaschine Aidan Winter im Fokus. Der Neuseeländer, der die Pforzheimer von Beginn an in der Bundesliga begleitet hat, absolvierte sein letztes Spiel für den TVP und kehrt ins Land des Rugby-Weltmeisters zurück. Er war beliebt für sein großes Kämpferherz und seine Furchtlosigkeit, mit der er sich stets ins dichteste Getümmel warf und dabei vor keinem Gegner zurückwich. Bei seinem letzten Spiel in Pforzheim konnte er, mit freundlicher Unterstützung seiner Mitspieler, zu zwei Versuchen ins Heusenstammer Malfeld einlaufen. Ganz neue Seiten bewies er als Kicker, der die letzten drei Erhöhungskicks übernahm und zwei davon verwandelte.

Bildergalerie: Rugby: TV Pforzheim schlägt RK Heusenstamm mit 76:5

Im Grunde ist der Spielverlauf schnell erzählt. Bereits in der vierten Minute legte Tim Kasten den ersten Versuch. Bis zur Halbzeit schraubte der TVP das Resultat auf 31:0. Die Heusenstammer konnten ihr Spiel von Beginn an nicht aufziehen. Gelegentlich kamen sie in die Nähe des Pforzheimer Malfelds, doch die schiere Kraft der zumeist körperlich überlegen wirkenden Rhinos, zu sehen im Gedränge oder in den Versuchen, im Paket Raum zu gewinnen, zwang sie immer wieder zurück.

Am Ende resultierte der einzige Versuch des RKH in einem Fehlpass der direkt in den Händen des durchstartenden Pascal Schuster landete. Auf TVP-Seite machte der junge Neuzugang Benjamin Murphy mit zwei Versuchen erstmals auf sich aufmerksam.

Zur Freude der Fans schalteten die Rhinos nach der Pause nicht einen Gang zurück, sondern traten noch einmal das Gaspedal gegen müde werdende Heusenstammer durch. Der 76:5-Sieg geht in Ordnung, da die Pforzheimer einfach zu stark und zu schnell waren und die ein oder andere Spielsituation blitzgescheit und überraschend zu nutzen wussten. Mustafa Güngör und Carlos Soteras-Merz setzten zum Beispiel solche kreativen Akzente.

In dieser Form muss der TVP keinen Gegner fürchten, ausgenommen Meister Heidelberger RK, auf den die Pforzheimer aber erst nach der Winterpause am 28. März treffen. Vor der Winterpause gibt es noch am 20. Dezember ein Auswärtsspiel beim SC Frankfurt 1880. Vom zweiten Platz in der Meisterrunde Süd/West dürfte der TVP aber nicht mehr zu verdrängen sein. Das bringt in der Finalrunde den Vorteil, erst im Endspiel auf den HRK zu treffen, was dann eine Neuauflage der Rugby-DM-Endspiele von 2012 und 2014 bedeuten würde. 

Versuche für den TVP:

Aidan Winter (2), Tim Kasten (2), Tyrone te Ruruku (2), Benjamin Murphy (2), Mustafa Güngör, Luke Beales, Manasah Sita, Keith Masima

Kicks für den TVP:

Carlos Soteras-Merz (5 von 7), Jeremy te Huia (1 von 2), Aidan Winter (2 von 3)

Sa.29.11.2014

SC Neuenheim

10

:

7

RG Heidelberg

Sa.29.11.2014

ASV Köln

3

:

117

Heidelberger RK

Sa.29.11.2014

TV Pforzheim

76

:

5

RK Heusenstamm

So.30.11.2014

TSV Handschuhsheim

 

 

 

SC Frankfurt 1880

 

 

Meisterrunde Süd/West

Spiele

Punkte

+/-

1

Heidelberger RK

9

45

+583

2

TV Pforzheim

10

43

+402

3

SC Neuenheim

10

27

-6

4

RG Heidelberg

9

20

-109

5

TSV Handschuhsheim

9

14

-212

6

RK Heusenstamm

8

12

-74

7

SC Frankfurt 1880

7

11

-141

8

ASV Köln

8

0

-443