nach oben
Auf die "Rhinos" des TV Pforzheim von Rugby-Coach John Willis wartet eine schwere Aufgabe bei der RG Heidelberg. Das Verletzungspech hat den TVP-Kader ausgedünnt.
Auf die "Rhinos" des TV Pforzheim von Rugby-Coach John Willis wartet eine schwere Aufgabe bei der RG Heidelberg. Das Verletzungspech hat den TVP-Kader ausgedünnt. © Jürgen Keller
11.11.2015

Rugby: TV Pforzheim vor richtungsweisendem Match bei RG Heidelberg

In der Rugby-Bundesliga Süd/West steht der TV Pforzheim im letzten Spiel vor der Winterpause vor seiner wichtigsten Prüfung bislang. Beim Tabellendritten RG Heidelberg muss der von Verletzungssorgen geplagte Tabellenzweite aus der Goldstadt am Samstag (Anpfiff 15 Uhr) wenigstens einen Defensivpunkt holen, um Rang zwei zu behaupten. So schwer die Aufgabe zu sein scheint, so wichtig ist es auch, zum Saisonende unter den besten beiden Teams in der Bundesliga Süd/West zu sein, denn nur der Erste und Zweite kommen in die Finalrunde zur deutschen Meisterschaft.

„Uns ist die gesamte Hintermannschaft weggebrochen“, beklagt TVP-Teammanager Jens Poff. Manasah Sita und Tafadzwa Chitokwindo spielen fürs 7er-Rugby-Nationalteam von Simbabwe um die Olympiaqualifikation für Rio 2016, während Mustafa Güngör, David Schulz, Jerome Himmer, Josh Fisiiahi, Carlos Soteras-Merz, Konstantin Müller-Rettstatt, Alin Popiu und Jeremy te Huia verletzt sind. „Wir bräuchten jeden Mann, aber die Langzeitverletzten erholen sich gerade erst von ihren Operationen und bei den anderen ist ein Einsatz mehr als nur fraglich“, zeigt Poff die Grenzen des TVP-Kaders auf. Bei den starken Männern im Sturm scheint die Situation eine Spur entspannter zu sein.

„Wir dürfen auf keinen Fall die RG Heidelberg auf die leichte Schulter nehmen. Sie haben durch ihre 7er-Rugby-Talente enorm viel Schnelligkeit und Kreativität und sie geben nie auf. Unsere Jungs sind sich der Aufgabe bewusst, und nur wenn wir 80 Minuten lang höchst konzentriert und höchst engagiert zur Sache gehen, haben wir eine Chance“, sieht TVP-Coach John Willis die Heidelberger im Vorteil. Poff und Willis hoffen, dass genügend Rugbyfans aus der Goldstadt zum Spiel kommen, um den Pforzheimer „Rhinos“ Mut für diese schwere Aufgabe zu machen. 1

Beim Tabellensiebten RK Heusenstamm konnten die Pforzheimer am vergangenen Wochenende überraschend deutlich gewinnen, während die Heidelberger in Köln den ASV zerlegten. Sollte der TVP verlieren und beide Mannschaften wie bisher im Gleichschritt ihre restlichen Bundesliga-Spiele absolvieren, dürfte es am 2. April beim Rückspiel in Pforzheim zum alles entscheidenden Match um den Einzug ins Halbfinale der Rugby-DM kommen.

Rugby-Bundesliga Süd/West: Samstag, 14. November, 15 Uhr – RG Heidelberg – TV Pforzheim