nach oben
Die Schnelligkeit von Manasah Sita ist heute gegen Köln gefragt.  J. Keller
Die Schnelligkeit von Manasah Sita ist heute gegen Köln gefragt. J. Keller
11.09.2015

Rugby: Volle Power trotz Personalnot

Eine schwache Mannschaftsleistung des neu formierten Rugby-Bundesligisten TV Pforzheim beim glücklichen 27:26-Sieg am vergangenen Samstag gegen RK Heusenstamm hätte fast die Heimspielpremiere verdorben. An diesem Samstag (15 Uhr) beim ASV Köln wird sich erneut kein eingespieltes TVP-Team präsentieren können, denn für einige verletzte oder angeschlagene Spieler wird sich wohl erst am Samstagmorgen entscheiden, ob sie spielen können.

„Wir werden vom Verletzungspech verfolgt. Am Dienstag haben Markus Bachofer, Jerome Himmer und Kane Le’aupepe sowie Rimani Sooamalelagi verletzungsbedingt gefehlt. Ionel Oprea und Oli Paine sind angeschlagen“, berichtet TVP-Teammanager Jens Poff. Ein wenig tröstet die Rückkehr von Tim Kasten und Rob May ins Training. Die beiden Kraftwerke haben im Spiel gegen den körperlich überraschend starken RKH gefehlt. Unterstützung könnten sie vom neuseeländischen Neuzugang im Sturm, Lee Murray, bekommen. Er hinterließ, so John Willis vom TVP-Trainerduo, in seinem ersten Training einen sehr guten Eindruck. Aus der Not eine Tugend machen, heißt das TVP-Motto zum Saisonstart. „Wir werden wieder viele Spieler aus der zweiten Mannschaft einsetzen. Kenny Chrzanowski wird auf der Außenposition anfangen, da hat er sich festgespielt. Und Kaan Öktem wird seine Chance in der ersten Reihe bekommen. Auch der U18-Spieler Mike Czaja ist erneut im Kader“, sagt Poff.

„Die Spieler haben gemerkt, dass das Heimspiel am vergangenen Samstag gegen Heusenstamm eine inakzeptable Leistung war. Im Training haben wir versucht, ein paar Schwachstellen auszubügeln“, so Willis. Ob das gegen den ASV Köln reicht? In den vergangenen Jahren waren die Kölner stets einfach zu schlagende Punktelieferanten. Im ersten Saisonspiel in der Rugby-Bundesliga Süd/West hatten sie jedoch daheim bei der 20:22-Niederlage den SC Frankfurt 1880 in größte Bedrängnis gebracht. Der TVP ist also gewarnt. Ein Sieg ist Pflicht, um dauerhaft Platz zwei in der Tabelle im Visier zu haben. Nur die Plätze eins und zwei kommen am Saisonende in die verkürzte Play-off-Runde.

Für Kurzentschlossene gibt es noch die Möglichkeit im Teambus mit zum Auswärtsspiel nach Köln zu fahren. Abfahrt ist heute um 9 Uhr am Bohrainsportplatz an der Werner-Siemens-Straße 76.