nach oben
Wachsam: Carlos Soteras-Merz (am Boden) und Ken Chzranowski vom TV Pforzheim stoppen den Angriff der Handschuhsheimer. Foto: J. Keller
18.09.2016

Rugby-Bundesliga: Meister TV Pforzheim kommt immer flotter in Fahrt

So langsam wächst die neu zusammengestellte Rugby-Mannschaft des TV Pforzheim zusammen. Der dritte Sieg im dritten Spiel in der Rugby-Bundesliga Süd/West spricht dafür. Mit einem 74:13-Erfolg feierte der deutsche Meister den erwarteten Kantersieg gegen die mutig dagegen haltenden, nicht aufgebenden, aber letztlich weitgehend überforderten „Löwen“ vom TSV Handschuhsheim. Dennoch musste TVP-Coach John Willis am Spielfeldrand einige unnötige Fehler beim Ball-Handling notieren, die einen noch höheren Sieg verhinderten.

Bildergalerie: Rugbymeister TV Pforzheim meisterlich gegen TSV Handschuhsheim

Bildergalerie: Rugbyfans erleben 74:13-Sieg des TV Pforzheim gegen TSV Handschuhsheim

Im heimischen SüdwestEnergie-Stadion wollten die „Rhinos“ das stellenweise schwache und erst spät klar gewonnene Auswärtsspiel der Vorwoche beim SC Frankfurt 1880 vergessen machen. Es dauerte aber wieder rund 20 Minuten, bis der TVP seinen Rhythmus fand. Dann aber ging es im 5-Minuten-Takt Schlag auf Schlag bis zur 34:6-Halbzeitführung. In der 3. Minute war der TSV durch einen Straftritt mit 3:0 in Führung gegangen, die Antipas Kamkwindo mit dem ersten Pforzheimer Versuch und der sichere Kicker Carlos Soteras-Merz mit einer gelungenen Erhöhung in ein 7:3 für den TVP drehten. Doch außer verwandelten Straftritten - beide Teams konnten je einen für sich verbuchen - tat sich nicht viel. Bis dahin konnten die bemühten Handschuhsheimer mit dem 6:10-Rückstand noch zufrieden sein. Anfangs dominierten sie im Gedränge und schienen sogar ein Rezept gegen die wieselflinke Pforzheimer Hintermannschaft gefunden zu haben.

Mit dem ersten von zwei Versuchen von Faimalo Magele in der 25. Minute aber brach der Bann. Der TVP wurde in allen Standardsituationen stärker, die Abwehr griff härter zu, die überfallartigen Sprints führten immer näher an die gegnerische Mallinie. Es folgten bis zum Pausenpfiff noch drei Pforzheimer Versuche, denen die Handschuhsheimer nichts entgegenzusetzen hatten.

Im gleichen Tempo begann der TVP auch die zweite Hälfte. Die sechs weiteren Versuche dürfen jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass es den starken Männer der TSV-“Löwen“ gelang, in der 52. Minute ein Paket ins Pforzheimer Malfeld zu schieben und danach mit dem Aufwind des Erfolgs ein paar Minuten lang die „Rhinos“ unter Druck zu setzen. Die Pforzheimer wiederum versäumten oft, mit konzentrierteren, ruhiger gespielten Aktionen noch mehr Druck auf die Handschuhsheimer Abwehr auszuüben. Viele kleine individuelle Fehler bei Vorwärtspässen und nicht gefangenen Bällen, zu hastige und manchmal auch zu nachlässig geworfene Pässe ließen etliche viel versprechende Pforzheimer Angriffe ein, zwei Meter vor der TSV-Mallinie scheitern. Der deutsche Rugbymeister hätte sonst einen noch deutlicheren Sieg feiern können.

Der TV Pforzheim ist zwar erneut seiner Favoritenrolle gerecht geworden, doch gibt es noch reichlich Optimierungspotenzial im Bereich der mannschaftlichen Geschlossenheit und der routinierten Abläufe. Spielfreunde und überraschende, kreative Momente gab es jedoch genug zu sehen, etwa der kurze Einwurf von Magele in die Gasse zu Rob May, der zurück zum an der Außenlinie wartenden Magele warf und ihm so einen Versuch ermöglichte, bei dem die umstehenden TSV-Spieler nur ungläubig zuschauen konnten. Die Mission Titelverteidigung scheint beim TVP immer besser ins Rollen zu kommen. Das dürfte beim SC Neuenheim, bei dem der TVP als nächstes am 1. Oktober antreten muss, schon jetzt für schlaflose Nächte sorgen.

TVP-Versuche: Faimalo Magele, Manasah Sita, Tafadzwa Chitokwindo (je 2), Antipas Kamkwindo, Arthur Zeiler, Tim Kasten, Luke Wakefield, Morgan Vangue (je 1)

TVP-Kicks: Carlos Soteras-Merz, 1 Straftritt (1 von 1), 8 Erhöhungskicks (8 von 11)

Das nächste Spiel des TVP: Samstag, 1. Oktober, 16 Uhr, SC Neuenheim - TV Pforzheim

Das nächste Heimspiel des TVP: Samstag, 8. Oktober, 14 Uhr, TV Pforzheim - Heidelberger RK 

Rugby-Bundesliga Süd/West – 3. Spieltag

SC Neuenheim

22-29

SC Frankfurt 1880

RC Luxemburg

21-27

RK Heusenstamm

TV Pforzheim

72-13

TSV Handschuhsheim

Heidelberger RK

21-28

RG Heidelberg

 

Bundesliga Süd/West

Pte

+/-

1

TV Pforzheim

15

+107

2

Heidelberger RK

11

+48

3

RG Heidelberg

9

+19

4

SC Frankfurt 1880

9

+6

5

RK Heusenstamm

5

-25

6

SC Neuenheim

5

-26

7

TSV Handschuhsheim

4

-100

8

RC Luxemburg

2

-29