nach oben
Immer eine Spur schneller und stärker - der TV Pforzheim hatte beim RC Luxemburg keine großen Schwierigkeiten, das Spiel zu gewinnen.
Immer eine Spur schneller und stärker - der TV Pforzheim hatte beim RC Luxemburg keine großen Schwierigkeiten, das Spiel zu gewinnen. © Gero Welter
Immer eine Spur schneller und stärker - der TV Pforzheim hatte beim RC Luxemburg keine großen Schwierigkeiten, das Spiel zu gewinnen.
Immer eine Spur schneller und stärker - der TV Pforzheim hatte beim RC Luxemburg keine großen Schwierigkeiten, das Spiel zu gewinnen. © Gero Welter
Immer eine Spur schneller und stärker - der TV Pforzheim hatte beim RC Luxemburg keine großen Schwierigkeiten, das Spiel zu gewinnen.
Immer eine Spur schneller und stärker - der TV Pforzheim hatte beim RC Luxemburg keine großen Schwierigkeiten, das Spiel zu gewinnen. © Gero Welter
Immer eine Spur schneller und stärker - der TV Pforzheim hatte beim RC Luxemburg keine großen Schwierigkeiten, das Spiel zu gewinnen.
Immer eine Spur schneller und stärker - der TV Pforzheim hatte beim RC Luxemburg keine großen Schwierigkeiten, das Spiel zu gewinnen. © Gero Welter
Das sprintende TVP-Kraftpaket Manasah Sita war einmal mehr nicht zu halten. 
Das sprintende TVP-Kraftpaket Manasah Sita war einmal mehr nicht zu halten.  © Jürgen Keller
30.10.2016

Rugby-Bundesliga: Meister TV Pforzheim überrennt auch RC Luxemburg

Die Fahrt nach Luxemburg hat sich gelohnt. Mit 50:5 gewann der TV Pforzheim in der Rugby-Bundesliga Süd/West sein siebtes Match mit Bonuspunkt in Folge, wobei die Rhinos beim Tabellenletzten RC Luxemburg nicht ganz so glänzen konnten, wie schon in anderen Spielen zuvor. Einen Teil dazu beigetragen hatte der vielleicht etwas kleinlich pfeifende Schiedsrichter, der keinen rechten Spielfluss aufkommen ließ. In der zweiten Halbzeit jedoch hatten die anfangs mithaltenden Luxemburger den schnellen Sprints und den kraftvollen Gedrängen der Pforzheimer nicht mehr viel entgegenzusetzen.

Einen blendenden Tag hatte Manasah Sita erwischt. Das blitzschnelle und wendige Kraftpaket rauschte gleich viermal mit dem Leder-Ei in der Hand ins gegnerische Malfeld. Sein Kollege in der Nationalmannschaft von Simbabwe, Tafadzwa Chitokwindo, legte einen Pforzheimer Versuch. Immer wieder unter den Versuchelegern dabei und somit TVP-Punktegaranten: Faimalo Magele (2) und Luke Wakefield (1).

Es dauerte jedoch eine Halbzeit, bis die grün-weiße Angriffsmaschine so richtig ins Rollen kam. Zur Halbzeit stand es 17:0. Da hatten manche mitgereisten Fans mit deutlich mehr Punkten gerechnet. Doch die heftige Gegenwehr der Luxemburger, die immerhin schon drei Defensivpunkte für drei Niederlagen mit weniger als sieben Punkten erhielten, und der durch viele Pfiffe gehemmte Spielfluss schien die Pforzheimer Rhinos etwas zu frustrieren.

In der Halbzeit fand TVP-Coach John Willis nicht nur aufmunternde Worte, er forderte auch sein Team auf, etwas mehr Gas zu geben. Das gelang dann prompt. Vom schnellen Spiel auf die Flügel profitierte zum Beispiel Sita, dem sich plötzlich mehr Räume für seine Sprints öffneten. Die Luxemburger freuten sich in Hälfte zwei über einen gelungen Versuch, dem acht Versuche auf Seiten der Pforzheimer gegenüber standen. Fünf davon wurden durch erfolgreiche Erhöhungskicks von Carlos Soteras-Merz (4) und Matthew Bressons (1) veredelt. Sam Fatal wurde am Unterschenkel verletzt, wobei noch nicht sicher ist, ob oder wie lange er ausfallen wird.

„Es war nicht ganz so leicht für die Spieler, sich beim Tabellenletzten noch einmal im letzten Hinrundenspiel vor der Winterpause zu konzentrieren und zu motivieren, aber das Team besitzt so viel Klasse, dass es sich auch durch frustrierende Momente durchbeißen kann“, erklärte Willis. „Jetzt aber müssen wir uns noch einmal voll reinhängen, denn im DRV-Pokal im letzten Heimspiel der Saison wollen wir gegen den TSV Handschuhsheim und vor unseren Fans noch einmal glänzen“, blickt Willis auf den Samstag, 5. November voraus. Um 14 Uhr kommt der unbequem zu spielende Tabellensechste ins SüdwestEnergie-Stadion nach Pforzheim – die letzte Gelegenheit für Rugbyfans, in den nächsten Monaten bis zum Start der Bundesliga-Rückrunde Rugby live in Pforzheim zu sehen.

Die TVP-Versuche: Manasah Sita (4), Faimalo Magele (2), Tafadzwa Chitokwinde und Luke Wakefield (je 1)

Die TVP-Erhöhungskicks: Carlos Soteras-Merz (4), Matthew Bressons (1)

Nächstes Heimspiel im SüdwestEnergie-Stadion, Am Rattachweg 46 in Pforzheim-Eutingen: DRV-Pokal, Samstag, 5. November, 14 Uhr, TV Pforzheim gegen TSV Handschuhsheim

Rugby-Bundesliga Süd/West 

   

Spiele

Punkte

+ / -

1

TV Pforzheim

7

35

+249

2

RG Heidelberg

7

25

+227

3

SC Frankfurt 1880

7

21

+15

4

Heidelberger RK

6*

20

+78

5

SC Neuenheim

7

14

-108

6

TSV Handschuhsheim

7

10

-137

7

RK Heusenstamm

7

5

-156

8

RC Luxemburg

6*

3

-168

 

* Fehlendes 7. Spiel wird am 3. Dezember ausgetragen

7. Spieltag Rugby-Bundesliga Süd/West

TSV Handschuhsheim

10:16

SC Neuenheim

SC Frankfurt 1880

6:17

Heidelberger RK

RK Heusenstamm

3:57

RG Heidelberg

RC Luxemburg

5:50

TV Pforzheim