nach oben
Kämpferisch überzeugten die Pforzheimer Rugby-Cracks. Foto: Horst Wernicke © Horst Wernicke
27.09.2015

Rugby-Bundesliga: TV Pforzheim besiegt SC Frankfurt dank starker zweiter Halbzeit

Pforzheim. Nach einem langen Anlauf hat es der TV Pforzheim am Samstag in der Rugby-Bundesliga Süd/West doch noch geschafft, gegen den SC Frankfurt 1880 in die alte Erfolgsspur zurückzufinden. Nach einem mühsam erkämpften 13:5-Vorsprung in der Halbzeit konnten die Pforzheimer „Rhinos“ erst in der zweiten Spielhälfte so richtig aufdrehen und sich am Ende einen deutlichen 50:8-Sieg gegen die Frankfurter Verfolger sichern.

Nach dem erstmals in dieser Saison kämpferisch starken Spiel beim deutschen Meister Heidelberger RK waren die rund 200 Zuschauer im SüdwestEnergie-Stadion auf den Auftritt des TVP gespannt. Und die „Rhinos“ begannen verheißungsvoll. Nach sechs Minuten legte Manasah Sita den ersten Versuch und Jeremy te Huia erhöhte auf 7:0. Doch die starken Hessen wollten nicht aufgeben, belagerten das Pforzheimer Malfeld und kamen in der 12. Minute zum ersten Versuch.

Bildergalerie: Rugby-Bundesliga: TV Pforzheim bezwingt SC Frankfurt mit 50:8

Danach häuften sich Fehler und Missverständnisse, die Jeremy te Huia mit zwei Strafkicks zum 13:5-Halbzeitstand nutzen konnte. Zuvor rannte der TVP in den Schlussminuten pausenlos und ergebnislos in die Abwehrlinie des SCF, kam immer bis auf wenige Zentimeter an die Mallinie heran, doch fehlte es entweder an Kraft oder Kreativität, um diesen Riegel der geschickt und aufopferungsvoll verteidigenden Frankfurter zu brechen.

Bis zur Halbzeit war noch nicht viel von einem eingespielten Pforzheimer Team zu sein, wobei der Kampfgeist durchaus zu spüren war. Da passte auch die Gelbe Karte (zehnminütiger Platzverweis) für den TVP ins Bild. Doch wer gedacht hatte, dass jetzt nicht mehr viel läuft, wurde getäuscht. In Unterzahl konnten die Frankfurter zwar durch einen Straftritt auf 8:13 verkürzen, doch Manasah Sita konnte wenig später einen Pass der Hessen abfangen, ins gegnerische Malfeld spurten und den Versuch legen. Gleiches gelang Tim Kasten in der 73. Minute. Dann folgten noch drei weitere Versuche durch Kasten, Kane Le'aupepe und Taina Tamou.

Am Ende setzte sich der TVP mit feinen Einzelleistungen durch und konnte zur Freude der Pforzheimer endlich einmal einen letztlich in der Summe überzeugenden Sieg feiern. Auf ein sich blind verstehendes, von routinierten Spielabläufen lebendes Team wird man beim TVP wohl noch ein, zwei Spiele warten müssen, aber der Wille blitzt auf, der Kampfgeist ist gewachsen. Nur das Verletzungspech scheint den Pforzheimern an den Fersen zu kleben. Die medizinische Abteilung wird in dieser Woche einiges zu tun haben, um das Lazarett nicht noch weiter vergrößern zu müssen. uh

Versuche: Tim Kasten und Manasah Sita je 2, Kane Le'aupepe und Chris Talanoa je 1

Kicks: Jeremy te Huia mit 4 von 6 Erhöhungen und 4 von 4 Straftritten

Das nächste Bundesliga-Spiel des TV Pforzheim: Sonntag, 18. Oktober, 16 Uhr, TSV Handschuhsheim gegen TV Pforzheim

Das nächste Heimspiel: Samstag, 31. Oktober, 14 Uhr, TV Pforzheim gegen SC Neuenheim

SC Neuenheim

-

RK Heusenstamm

21

:

8

ASV Köln

-

Heidelberger RK

3

:

115

TV Pforzheim

-

SC Frankfurt 1880

50

:

8

RG Heidelberg

-

TSV Handschuhsheim

30

:

12

 

Pl.

Bundesliga Süd/West

Spiele

Punkte

Spielpunkte

1

Heidelberger RK

5

25

+399

2

RG Heidelberg

4

18

+117

3

TV Pforzheim

5

17

+51

4

SC Frankfurt 1880

4

9

-23

5

SC Neuenheim

4

9

-120

6

TSV Handschuhsheim

4

2

-113

7

ASV Köln

4

2

-187

8

RK Heusenstamm

4

1

-124

Pl.

Bundesliga Süd/West

Spiele

Punkte

Spielpunkte

1

Heidelberger RK

5

25

+399

2

RG Heidelberg

4

18

+117

3

TV Pforzheim

5

17

+51

4

SC Frankfurt 1880

4

9

-23

5

SC Neuenheim

4

9

-120

6

TSV Handschuhsheim

4

2

-113

7

ASV Köln

4

2

-187

8

RK Heusenstamm

4

1

-124