nach oben
Mit einem Sieg gegen die RG Heidelberg kann sich der TV Pforzheim in derRugby-Bundesliga Süd fast schon sicher für die nächste Bundesliga-Runde qualifizieren. Aber die Heidelberg wollen ebenfalls gewinnen, um sich den zweiten Tabellenplatz, auf dem bislang der TVP liegt, zu sichern.
Mit einem Sieg gegen die RG Heidelberg kann sich der TV Pforzheim in derRugby-Bundesliga Süd fast schon sicher für die nächste Bundesliga-Runde qualifizieren. Aber die Heidelberg wollen ebenfalls gewinnen, um sich den zweiten Tabellenplatz, auf dem bislang der TVP liegt, zu sichern. © Jürgen Keller
12.09.2012

Rugby-Bundesliga: TV Pforzheim erwartet harten Kampf gegen RG Heidelberg

Am kommenden Samstag trifft der TV Pforzheim in der Rugby-Bundesliga Süd auf den letztjährigen Bundesliga-Sechsten RG Heidelberg. Die Zuschauer erwartet eine sehr spannende Partie, denn die Heidelberger müssen gewinnen, wenn sie nicht frühzeitig die Chance verspielen wollen, aus eigener Kraft in die nächste Bundesliga-Runde zu kommen. Aber auch der TVP muss siegen, um sich dann fast sicher für die nächste Runde gegen Teams der Bundesliga West zu qualifizieren. Ankick ist um 15 Uhr im Stadion am Rattachweg in Pforzheim-Eutingen.

Zuletzt gewannen die Pforzheimer deutlich gegen Aufsteiger Heidelberger TV mit 99:8. Trotzdem sollte man den Sieg nicht überbewerten, denn so haben beim Aufsteiger verletzungsbedingt einige Stammkräfte gefehlt, und der TVP war ohnehin schon als Favorit in die Partie gegangen. Die RG Heidelberg hingegen ist durchaus auf Augenhöhe mit dem TVP zu sehen. Daher wird die kommende Partie noch einmal alles von den Pforzheimer Rugbyspielern abverlangen.

Rechtzeitig zum wichtigen Spiel melden sich die beiden Langzeitverletzten Sidney Brenner und Rob May zurück. Trotzdem muss Trainer John Willis wieder ein Kunststück vollbringen. Den in der Pforzheimer Hintermannschaft sind mit Manasah Sita, Fabian Broughton und Alin Popoiu gleich drei Stammkräfte verletzt. Die müssen erst einmal ersetzt werden. Des Weiteren steht hinter dem Einsatz von Carlos Soteras Merz noch ein Fragezeichen.

Trotzdem zeigt sich John Willis zuversichtlich. Seine rundum erneuerte Mannschaft spielt sich immer besser ein. Wenn hart genug kämpft - auf jeden Fall härter als gegen den Meisterschaftsfavoriten Heidelberger RK - wird auch ohne die fehlenden Spieler ein Sieg gegen die RG Heidelberg möglich sein.

Derzeit rangieren die Pforzheimer in der schwersten Bundesliga-Gruppe Süd auf Rang zwei mit 10 Punkten. Vor dem TVP liegt der amtierende Meister und bisher ungeschlagene Heidelberger RK mit 15 Punkten. Direkt hinter den Pforzheimern folgen die RG Heidelberg mit 8 Punkten und der SC Neuenheim mit 7 Punkten. TSV Handschuhsheim mit 4 Punkten und Heidelberger TV mit 0 Punkten wären bei diesem Tabellenstand nicht für die nächste Bundesligarunde qualifiziert.