nach oben
Jeremy te Huia sicherte mit seinen sicheren Erhöhungskicks und den drei Straftritten in den Schlussminuten den Sieg des TV Pforzheim gegen den SC Neuenheim. In der Rugby-Bundesliga Süd bleibt der TVP damit unbesiegt.
Jeremy te Huia sicherte mit seinen sicheren Erhöhungskicks und den drei Straftritten in den Schlussminuten den Sieg des TV Pforzheim gegen den SC Neuenheim. In der Rugby-Bundesliga Süd bleibt der TVP damit unbesiegt. © Jürgen Keller
21.09.2014

Rugby-Bundesliga: TV Pforzheim holt mit Mühe 35:22-Sieg gegen SC Neuenheim

Wechselbad der Gefühle, Hochspannung bis zum Abpfiff, Kopfschütteln über individuelle Fehler und Aufatmen, weil die Kicks von Jeremy te Huia im Ziel landeten – der 35:22-Sieg der Rugbyspieler des TV Pforzheim gegen einen starken SC Neuenheim war hart erkämpft und ein Härtetest für Zuschauernerven. In der aktuellen Form ist der TVP zwar gut genug für die Bundesliga Süd und die Meisterrunde, aber nicht gut genug fürs Finale.

Dabei fingen die Pforzheimer Rhinos im SüdwestEnergie-Stadion im gewohnten Eiltempo an. Anpfiff, Ankick SCN, Ball abgefangen und schon sprintete Tafadzwa Chitokwindo zum ersten Versuch. Nach 17 Minuten legte Marc Hittel den zweiten Versuch zum 14:0.

Dann begannen sich beim TVP die Fehler einzuschleichen. Vorwürfe, ungenaue Pässe, Fangfehler, verlorene Gasseneinwürfe und mittelmäßige Gedränge – die Pforzheimer verschenkten ein ums andere Mal in aussichtsreicher Position den Vorteil, weil es an der Abstimmung oder am Ball-Handling haperte. Das Zusammenspiel war holprig, wohl auch weil Stammspieler wie Mustafa Güngör oder Tim Kasten und die fürs 7er-Rugby-Nationalteam abgestellten Timo Vollenkemper und Carlos Soteras-Merz fehlten.

In der 40. Minute stand es überraschend 14:17 – einen Rückstand erlebten die Rhinos zuletzt nur in Spielen gegen den amtierenden Meister Heidelberger RK. Doch Chitokwindo sicherte in der Nachspielzeit mit einem Versuch zum 19:17 die Halbzeitführung für den TVP.

Die Gäste hatten jedoch ihre Chance gewittert und ließen die Pforzheimer zuweilen etwas ratlos wirken. In der 60. Minute löste der dritte Neuenheimer Versuch zur 22:19-Führung das große Zittern bei den Pforzheimer Fans aus. Erst in der 74. Minute erlöste Morgan Vangue den TVP mit einem Versuch zum 24:22. Danach begann der große Auftritt des kleinen Kraftpakets mit dem goldenen Fuß. Jeremy te Huia hatte bis dahin drei von vier Erhöhungskicks zwischen die Stangen getreten. In den Schlussminuten verwandelte er noch drei Straftritte und hielt so den SCN auf Distanz.

Das allein wird jedoch nächsten Samstag nicht für einen Sieg reichen, denn um 16 Uhr fordert Meister HRK den TVP heraus. Sollten die Rhinos bis dahin nicht besser eingespielt sein und die Fehler nicht abgestellt haben, dürfte es keine Punkte geben.

Die Versuche für den TVP: Tafadzwa Chitokwindo (2), Marc Hittel, Morgan Vangue

Die Kicks für den TVP: Jeremy te Huia (3 von 4 Erhöhungen, 3 von 3 Straftritten)