nach oben
Ein Dropgoal in letzter Minute sicherte den Pforzheimer Rugbyspielern vom TVP den Sieg gegen den amtierenden Meister und Favoriten Heidelberger RK. © Keller
Rugby-Bundesliga: Der TV Pforzheim war auch im sechsten Spiel der Saison nicht zu bremsen, gleichwohl der 26:24-Sieg gegen den deutschen Meister Heidelberger RK erst in letzter Minute durch einen Kick erzielt wurde. Die Pforzheimer Spieler bedankten sich nach dem Abpfiff bei ihren Fans. © Keller
01.10.2011

Rugby-Bundesliga: TV Pforzheim schafft Sensation gegen Meister Heidelberger RK

Pforzheim. Plötzliche Stille rechts, Freudenschreie und frenetischer Beifall links – in der letzten Minute schaffte der TV Pforzheim die Sensation. Mit einem Kick zwischen die Stangen vor der Tribüne auf dem Alten Reitturnierplatz im Enzauenpark drehten die Pforzheimer das schon verloren geglaubte Spiel gegen den Topfavoriten, amtierenden deutschen Rugby-Meister und Bundesliga-Tabellenersten Heidelberger RK. Lohn der Aufholjagd: Mit einem Punkt Vorsprung rangiert der Aufsteiger TVP jetzt wieder auf Platz eins der Rugby-Bundesliga.

Bildergalerie: Rugby-Bundesliga TVP-Heidelberger RK: Spannendes Spiel, gespannte Zuschauer

Das Topspiel der Woche bot alles, um herzkranke Fans nach der Pillenschachtel greifen zu lassen. Während die Pforzheimer anfangs eher Aufputschmittel nötig gehabt hätten, brauchten am Ende die Heidelberger eine ordentliche Portion Anti-Depressiva.

Bildergalerie: Rugby-Bundesliga: Sechstes Spiel, sechster Sieg für TV Pforzheim

Dabei standen die Vorzeichen auf Sieg für Heidelberg. Der Triple-Champion der vergangenen Saison, seit Jahren mit einem Abonnement auf Platz eins oder zwei, hatte fünf Siege in fünf Spielen geholt und jedes Mal dabei den Bonuspunkt für vier Versuche pro Spiel gehamstert. Die Heidelberger Siegmaschine lief bislang störungsfrei rund. Auf der anderen Seite der Aufsteiger, der Bundesliga-Neuling aus Pforzheim, der zwar auch fünf Siege verbuchen, aber erst drei Bonuspunkte holen konnte und lange nicht so klar dominiert hat wie die Heidelberger. Auf der Rugby-Onlineplattform Totalrugby verstieg sich der Vorschau-Autor gar zu einer eindeutigen Prognose: „Der Klub gewinnt mit 23 Punkten Vorsprung!“

Es sind sogar mehr als 23 Punkte geworden. Aber nicht, was den Vorsprung betrifft. 24 Punkte standen am Ende auf dem Spielbericht auf Heidelberger Seite. Für den TVP waren es jedoch 26. Das heißt: Sechster Sieg im sechsten Spiel, ungeschlagen auf Platz eins.

Lange hatte es aber so ausgesehen, als könnten die erfolgsverwöhnten Kurpfälzer dem Bundesliga-Neuling eine Lektion erteilen. 6:12 lag der TVP zur Halbzeit zurück, 9:17 nach 54 Minuten, 16:24 nach 68 Minuten. Und immer schienen die Heidelberger einen Tick schneller, eine Spur kräftiger, einen Hauch ballsicherer zu sein. Vielleicht hatte diese Überlegenheit und die vermeintlich halbwegs komfortable Punktdifferenz dazu geführt, dass sich der RK zu sicher gefühlt hat. Vielleicht haben die Heidelberger geglaubt, den Vorsprung locker verwalten und über die letzten zehn Minuten heimschaukeln zu können. Und vielleicht waren die Pforzheimer im Endspurt einfach das entscheidende Quäntchen erfolgshungriger und siegeswilliger. Immerhin reichte es für den RK zum Verlierer-Bonuspunkt (weniger als sieben Punkte Differenz).

Die erste Hälfte gehörte den Heidelbergern. Lange sah es so aus, als könnte der TVP keinen Versuch legen. Zu selten wurde im Angriff die gesamte Breite des Spielfelds genutzt, zu oft ging es durch die Mitte. Und da ließen die Heidelberger nichts anbrennen. Erst in den letzten zehn Minuten drückten die Pforzheim so mächtig, wie man das aus den bisherigen Heimspielen der Saison gewohnt war. Dann endlich schienen sie die Angst und den Respekt vor dem Gegner abgelegt zu haben. Das unermüdliche, mutige Anrennen wurde mit einem Versuch nebst Erhöhung und einem Kick in letzter Minute belohnt.

Während es danach auf Heidelberger Seite plötzlich ruhig wurde, brach bei den Pforzheimern der Jubel los. Mit dem Sieg im Topspiel der Woche demonstrierte der Liganeuling TVP seine Bundesliga-Klasse. Wenn das nur auch für das Spielfeld gelten würde. Gegen Ende der zweiten Halbzeit musste das Spiel kurzzeitig unterbrochen werden, da sich im Grün ein Loch mit einer Eisenstange aufgetan hatte. Das war dann aber auch die einzige negative Überraschung an diesem sonnigen Nachmittag auf dem Alten Reitturinierplatz unterhalb vom Mäurach an der Kanzlerstraße. tok

Die nächsten Spiele des TVP in der Rugbs-Bundesliga

8. Oktober beim Berliner Rugby Club
15. Oktober beim DSV Hannover 78 
Heimspiel am 22. Oktober, 15 Uhr, gegen RK Heusenstamm

Die Ergebnisse des 6. Spieltags

TV Pforzheim 26 : 24 Heidelberger RK

Berliner Rugby Club 34 : 39 DSV Hannover 78

RG Heidelberg 21 : 7 RK 03 Berlin

RK Heusenstamm 31 : 38 SC Neuenheim

TSV Handschuhsheim 19 : 36 SC Frankfurt 1880

Die Tabelle der Rugby-Bundesliga

1 TV Pforzheim - 27 Punkte
2 Heidelberger RK - 26 Punkte
3 SC Frankfurt 1880 - 19 Punkte
4 SC Neuenheim - 16 Punkte
5 TSV Handschuhsheim - 16 Punkte
6 DSV Hannover 78 - 16 Punkte
7 RG Heidelberg - 12 Punkte
8 RK 03 Berlin - 7 Punkte
9 RK Heusenstamm - 7 Punkte
10 Berliner Rugby Club - 6 Punkte