nach oben
Bei der Sportlerwahl von "Pforzheimer Zeitung" und "Volksbank Pforzheim" kamen die Rugbyspieler des TV 1834 Pforzheim auf Platz vier, in der deutschen Rugby-Bundesliga stehen sie aber zur Hälfte der  © Keller
22.10.2011

Rugby-Bundesliga: TV Pforzheim schlägt Heusenstamm und ist Herbstmeister

Pforzheim. Es bleibt dabei: Der TV 1834 Pforzheim kann in der Rugby-Bundesliga nicht verlieren. Im neunten Spiel holte der TVP den neunten Sieg und darf sich nun Bundesliga-Herbstmeister nennen. Dieses Mal gewann der Aufsteiger, der in der vergangenen Saison in der 2. Liga ebenfalls jedes Spiel inklusive Bonuspunkt gewonnen hatte, gegen RK Heusenstamm mit 41:7.

Bildergalerie: Rugby-Bundesliga: TV Pforzheim schlägt Heusenstamm - 9 Spiele, 9 Siege

Allerdings hatte sich das auffällig junge Team von RK Heusenstamm lange heftig gewehrt. Die Pforzheimer schienen sich noch gar nicht richtig auf dem Alten Reitturnierplatz im Enzauenpark unterhalb vom Mäurach sortiert zu haben, da legten die Heusenstammer schon den ersten Versuch. Mit 7:0 gingen die Füchse in Führung. Danach aber endete kein Angriff mehr im gegnerischen Malfeld, auch wenn der Achtplatzierte der Bundesliga in der ersten Halbzeit immer wieder knapp davor stand. Die starken Männer vom TVP hielten jedoch den Gegner im Feld. 24:7 stand es für den TVP zur Halbzeit.

Bildergalerie: Rugby-Bundesliga: TV Pforzheim schlägt Heusenstamm - die Fans

Inzwischen hat es den Anschein, als würde auch die Tiefe des Pforzheimer Kaders bundesligatauglich sein. Notgedrungen hat der TVP den Beweis erbringen müssen, denn die Verletztenliste ist lang. Die Schulterverletzung, die TVP-Kapitän Manuel Ballarin beim sensationellen Heimsieg gegen den amtierenden deutschen Meister Heidelberger RK erlitten hat, wird ihn noch im November vom Spiel abhalten. Jason Kupa, Scott Bain und Afa Tauli fehlten ebenso. Dafür konnte Mustafa Güngör spielen, der eigentlich schon als Kapitän der Siebener-Rugbynationalmannschaft zu einem großen Turnier hätte fliegen sollen.

Trotz zahlreicher fehlender Stammspieler hatte die Rugby-Onlineplattform „Totalrugby.de“ dem TVP einen Kantersieg mit „mehr als 60 Punkten“ Unterschied prophezeit. Ganz so eindeutig und einseitig wurde es dann zur Freude der Zuschauer doch nicht, die trotz der Pforzheimer Dominanz ein spannendes Spiel sahen.

Da die Pforzheimer mehr als vier Versuche legten, sicherten sie sich den Bonuspunkt und damit die Herbstmeisterschaft vor dem amtierenden Meister Heidelberger RK, der einen Punkt hinter dem TVP auf Lauer liegt. Beide Teams scheinen im Gleichschritt den Titel anzustreben. Am 3. März steht das Rückspiel der beiden Spitzenteams in Heidelberg an. Der Heidelberger RK hat bislang nur eine Niederlage zu verbuchen – und die holte er sich in Pforzheim in der letzten Spielminute. tok

Das nächste Spiel führt den TVP am Samstag, 29. Oktober, 14 Uhr, zur RG Heidelberg.
Das nächste Heimspiel hat der TVP am 26. November, 15 Uhr gegen TSV Handschuhsheim.

Der 9. Spieltag in der Rugby-Bundesliga

TV Pforzheim   41:7   RK Heusenstamm

SC Neuenheim   71:14   RK 03 Berlin

SC Frankfurt   71:12   DSV Hannover 78

Berliner Rugby Club   8:11   TSV Handschuhsheim

Heidelberger RK   33:5   RG Heidelberg

Platz Verein Punkte
1 TV 1834 Pforzheim 42
2 Heidelberger RK 41
3 SC Frankfurt 1880  34
4 SC Neuenheim  29
5 TSV Handschuhsheim 21
6 DSV Hannover 78 21
7 RG Heidelberg  13
8 RK Heusenstamm 12
9 Berliner Rugby Club 9
10 RK 03 Berlin 7