nach oben

Rugby-Bundesliga: Erfolgsmodell TV Pforzheim

Oft den entscheidenden Schritt schneller: Marc Hittel (links) sprintete gegen die Neckarsulmer SU zu zwei Versuchen. TVP-Kapitän Rob May (Nr. 27) legte ebenfalls das Leder-Ei im gegnerischen Malfeld ab. © Jürgen Keller
05.05.2018

Rugby-Bundesliga: TV Pforzheim überrennt Neckarsulmer SU

Pforzheim. Das Hinspiel Ende Oktober beim Bundesliga-Neuling Neckarsulmer SU war ein harter Kampf, den der nicht wirklich glänzende Vizemeister TV Pforzheim trotz schwacher zweiter Halbzeit mit 40:12 gewann. Ganz anders lief es am vergangenen Samstag beim Rückspiel im SüdwestEnergie-Stadion in Pforzheim-Eutingen. Ein souveräner, lustvoll spielender TVP überrannte die NSU und legte 14 Versuche zu einem nie gefährdeten 86:10-Sieg.

Bildergalerie: Rugby-Bundesliga: TV Pforzheim überrennt Neckarsulmer SU

Nach fünf Minuten sprintete Tafadzwa Chitokwindo mit seinem typischen Lächeln zum ersten seiner drei Versuche. Dann sollten ziemlich genau im Fünf-Minuten-Takt noch sieben weitere TVP-Versuche bis zum 48:0 und dem dann fälligen Halbzeitpfiff folgen. Die Neckarsulmer wehrten sich zwar tapfer, fanden aber kein Rezept gegen die schnellen Angriffe der Pforzheimer und die rasanten Läufe auf den Außenpositionen. Ein ums andere Mal fanden die „Rhinos“ die Lücke und spurteten ihren Verfolgern davon. Schöne Kombinationen und individuelle Klasse, wie etwa beim erfolgreich im NSU-Malfeld beendeten Überkick von Samj Harris, machten den Unterschied.

Das änderte sich nicht wirklich in der zweiten Halbzeit, in der die Pforzheimer allerdings einen Gang zurücklegten und dafür ein paar Kabinettstückchen probierten. Aber auch dann reichte es noch zu sechs weiteren Versuchen. Dass die Neckarsulmer nie aufgaben und weiter fair um Chancen kämpften, bewiesen sie mit zwei späten Versuchen kurz vor Spielende.

In dieser schwierigen Saison, in der die „Rhinos“ seit dem Aufstieg in die Rugby-Bundesliga im Jahr 2011 als Drittplatzierter erstmals den Einzug ins Halbfinale um die deutsche Meisterschaft verpasst haben, macht es zum Ende der Rückrunde wieder richtig Spaß, das begeisternde Spiel des TVP zu verfolgen. Damit sind die Pforzheimer am kommenden Samstag, 12. Mai (Anpfiff 14 Uhr) im letzten Spiel der Bundesliga-Saison im heimischen Stadion gegen den RK Heusenstamm klarer Favorit.

Wenn es gelingt, den neuen Schwung bis zu den Sommerferien zu konservieren, könnten sich die „Rhinos“ im DRV-Pokal vielleicht die Titelverteidigung erkämpfen. 2017 konnte der TVP erstmals den Pokalwettbewerb gewinnen. Nächster Gegner im Achtelfinale am 9. Juni ist der Bundesliga-Tabellenletzte SC Neuenheim – eine machbare Aufgabe. „Mal sehen, ob wir die Spannung und die Begeisterung in der Pause nach dem Ende der Bundesliga aufrecht erhalten können. Aber wir arbeiten daran“, gibt TVP-Coach John Willis als Devise für die nächste Titelmission aus. 

TVP-Versuche: Tafadzwa Chitokwindo (3), Marc Hittel und Carlos Soteras-Merz (je 2), Rob May, Samj Harris, Tim Kasten, Manasah Sita, Andrej R. Janke, Kelvin de Bruyn, Alex Lidell

TVP-Kicks: Carlos Soteras-Merz (8 von 14 Erhöhungen)

Das nächste TVP-Heimspiel (Saisonfinale): TV Pforzheim – RK Heusenstamm, Samstag, 12. Mai, 14 Uhr, im SüdwestEnergie-Stadion am Rattachweg in Pforzheim-Eutingen

Das nächste DRV-Pokalspiel des TVP: Achtelfinale - TV Pforzheim – SC Neuenheim, Samstag, 9. Juni, 15 Uhr, im SüdwestEnergie-Stadion am Rattachweg in Pforzheim-Eutingen

Rugby-Bundesliga Süd/West – Runde 13

Heidelberger RK

107:0

SC Frankfurt 1880

TV Pforzheim

86:10

Neckarsulmer SU

RG Heidelberg

72:24

RK Heusenstamm

TSV Handschuhsheim

24:25

SC Neuenheim

Rugby-Bundesliga Süd/West – Runde 13

1

Heidelberger RK

14

65

+781

2

RG Heidelberg

13

54

+153

3

TV Pforzheim

13

45

+288

4

SC Frankfurt 1880

13

38

-17

5

TSV Handschuhsheim

13

31

-99

6

Neckarsulmer SU

14

20

-260

7

RK Heusenstamm

13

15

-356

8

SC Neuenheim

13

10

-490